Erklärung bezüglich der Menge und qualität der in die öffentliche Kanalisation eingeleiteten Abwässer

Ein Dienst der Südtiroler Landesverwaltung

Allgemeine Beschreibung

Bis zum 31. Januar eines jeden Jahres müssen die Inhaber, die industrielle Abwässer in die öffentliche Kanalisation ableiten, müssen bei der Gemeinde, in deren Gebiet sich die betroffenen Produktionsstätten befinden, eine Erklärung gemäß des L.G. vom 18.06.2002, Nr. 8 und Beschluss der Landesregierung vom 14.02.2017, Nr. 166, bezüglich die Menge und qualitativen Eigenschaften der Abwässer vorlegen.

Der Einbau von geeigneten Geräten zur Messung der entnommenen Wassermenge (Wasserzähler) ist für Produktionsbetriebe aus denen industrielle Abwässer stammen und an die Kanalisation angeschlossen sind, Pflicht, wenn sie sich autonom, außerhalb der öffentlichen Wasserversorgung mit Wasser versorgen.

Die jährliche Meldung ist nicht vorzulegen, wenn die Abwassermenge der von der öffentlichen Trinkwasserversorgungsanlage bezogenen Menge gleichgestellt wird und somit diese Menge der Gemeinde bereits bekannt ist und keine Bescheinigung über die Qualität des abgeleiteten Abwassers vorgelegt wird.

Für die Nutzung dieses Dienstes gelten keine besonderen Zugangsvoraussetzungen.

Siehe Abschnitt "Formulare und Anlage"

Die Nutzung dieses Dienstes ist kostenfrei.

Für weitere Informationen bitten wir Sie, die Webseite der für diesen Dienst zuständigen Institution zu besuchen.

(Letzte Aktualisierung Dienstleistung: 05.02.2018)

Zuständige Einrichtung

29.4. Amt für Gewässerschutz
Landhaus 9, Amba-Alagi-Straße 35, 39100 Bozen
Telefon: 0471 41 18 61
0471 41 18 62
Fax: 0471 41 18 79
E-Mail: gewaesserschutz@provinz.bz.it
PEC: gewaesserschutz.tutelaacque@pec.prov.bz.it
Website: http://umwelt.provinz.bz.it/

Parteienverkehr:

Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag: 9.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag: 9.00 - 12.00 Uhr, 14.00 - 17.00 Uhr

Termine

Innerhalb 31. Januar jeden Jahres