Durchfahrtsgenehmigung in Abweichung von einem Verbot ab

Ein Dienst der Südtiroler Landesverwaltung

Allgemeine Beschreibung

Durchfahrtsgenehmigung in Abweichung von einem Verbot ab laut Lgs. Dekret Nr. 285/1992, Art. 6 und 7

Der Betreiber erklärt, unter eigener Verantwortung:

-           folgendes überprüft zu haben: auf der gesamten Strecke befinden sich keine Stromleitungen mit einem Freiraum unter 0,40 m sowie Bauwerke mit einem Freiraum unter 0,20 m. Der Unterfertigte erklärt, daß sich auf der zu befahrenden Strecke keine Bahnübergänge befinden; im entgegengesetzten Fall muß dem vorliegenden Schreiben eine Genehmigung, eingeholt bei der Staatlichen Eisenbahn oder der konzessionsinhabenden Körperschaft, beigelegt werden, (sofern es sich um Sonderfahrzeuge oder -transporte handelt, die eine außergewöhnliche Höhe aufweisen );

-           überprüft zu haben, daß die im Ansuchen um die Fahrbewilligung angeführten Fahrzeuge die gesamte Strecke mit den verschiedenen Ladungsbedingungen befahren können, die in der Genehmigung zugelassen wurden;

-           auf der gesamten Strecke überprüft zu haben, daß keine Kurven mit einem engen Radius vorhanden sind, die eine Durchfahrt behindern könnten und somit die Befahrbarkeit der Kurven für das Fahrzeug oder der Fahrzeugkombination gegeben ist;

-           die Vorschriften gemäß Art. 16 des Dekretes des Präsidenten der Republik Nr. 495/92 und nachfolgende Abänderungen (Ansuchen um periodische Bewilligung), zu beachten, sowie die vom gesetzesvertretenden Dekret Nr. 285/92 Art. 62 und nachfolgende Abänderungen vorgeschrieben Massenbeschränkungen (sofern es sich um Sondertransporte mit Ausmaßen gemäß Art. 13, Absatz 2 Punkt A) des Dekretes des Präsidenten der Republik 495/92 handelt)

-           im Besitz aller erforderlichen Voraussetzungen und Genehmigungen gemäß Gesetz Nr. 298 vom 6 Juni 1974 in seiner geltenden Fassung zu sein (sofern der Transport von Dritten durchgeführt wird)

  1. Kopie des gesamten Fahrzeugscheines des Fahrzeuges oder des zusammengesetzten Fahrzeuges;
  2. Erklärung, dass die beigelegte Fotokopie des Kraftfahrzeugscheines dem Original entspricht. Dieser Erklärung ist eine Fotokopie eines gültigen Personalausweises oder eines anderen Ausweispapiers beizulegen (D.P.R. 28.12.2000 n. 445) oder das Original wird zur Einsicht vorgelegt;

2 (zwei) Stempelmarken zu Euro 16,00 für die Genehmigung

Lgs. Dekret Nr. 285/1992, Art. 6 und 7

(Letzte Aktualisierung Dienstleistung: 30.05.2017)

Zuständige Einrichtung

12. Straßendienst
Landhaus 2, Silvius-Magnago-Platz 10, 39100 Bozen
Telefon: 0471 41 26 00
Fax: 0471 41 26 36
E-Mail: strassendienst@provinz.bz.it
PEC: strassen.strade@pec.prov.bz.it
Website: http://www.provinz.bz.it/strassendienst/

Termine

Für die Nutzung dieses Dienstes sind keine besonderen Termine einzuhalten.