Wirtschaftsförderung - Internationalisierung ab 01.01.2015

Ein Dienst der Südtiroler Landesverwaltung

Allgemeine Beschreibung

Mit Beschluss der Landesregierung N. 298 vom 17.03.2015 sind neue Maßnahmen zur Unterstützung der Internationalisierung der Unternahmen genehmigt worden, die ab 01.01.2015 wirksam sind.

Die Förderungen für Internationalisierung können Unternehmen in Anspruch nehmen, die gemäß geltenden Ordnungen im Handelsregister der Handelskammer Bozen eingetragen sind und in Südtirol eine wirtschaftliche Tätigkeit ausüben.

Der Tourismussektor ist von den Förderungen ausgeschlossen.

Gesuchstellung: Antrag 

Genehmigung und Auszahlung der Förderung: Antrag

Dem Gesuch  ist eine Stempelmarke von 16,00 € beizulegen.

Es sind nur Vorhaben zur Förderung zugelassen, die Betriebsstande in Südtirol betreffen und die sich direkt auf diese auswirken.

1. Marktanalysen

Studien, Untersuchungen und Beratungen, durchgeführt von Beratungsdiensten, Forschungseinrichtungen oder Universitäten zur Erlangung von spezifischen Informationen über Märkte und deren Erschließung innerhalb und außerhalb des europäischen Binnenmarktes.

Zulässige Höchstausgabe: 20.000,00 Euro pro Vorhaben.

2. Markterschließung und Produktinitiativen

Ausgaben für die von externen und betriebsunabhängigen Einrichtungen angebotenen Beratungen und Dienstleistungen zur Markterschließung und zur Anpassung der Produkte an die Zielmärkte für einen Zeitraum von maximal 12 Monaten.

Zulässige Höchstausgabe: 40.000,00 Euro pro Vorhaben.

Der Auftrag darf eine Laufzeit von höchstens 12 Monaten haben.

3. Teilnahme an Ausstellungen und Messeveranstaltungen:

a) Teilnahmen an Ausstellungen und Messeveranstaltungen außerhalb Südtirols sowie an folgenden Messen, welche in Bozen stattfinden:

  • Alpitec, Prowinter
  • Klimahouse, Klimaenergy, Klimamobility, Klimainfisso
  • Interpoma
  • Hotel
  • Viatec e Civilprotec

b) Es werden folgende Ausgaben zur Förderung zugelassen:

  • Platzmiete
  • Mietkosten für den Stand und die Ausstattung
  • Ausgaben für den Auf- und Abbau des Standes
  • Einschreibe- und Teilnahmegebühren

4. Versicherungspolizzen für Exportkredite

Versicherungspolizzen für Exportkredite in Ländern außerhalb der EU und in Ländern außerhalb der OECD .

Die förderfähige Mindestausgabe für ein Vorhaben beträgt 2.000 Euro.

Die förderfähige Höchstausgabe betreffend das Tageshonorar für eine Beratung, durchgeführt von einem Berater/einem Beratungsunternehmen, beträgt 900,00 Euro.

(Letze Aktualisierung Dienstleistung: 21.04.2016)

Zuständige Einrichtung

35. Wirtschaft
Landhaus 5, Raiffeisenstraße 5, 39100 Bozen
Telefon: 0471 413648 Evelyn Bellante - Handwerk/artigianato
0471 413654 Edith Tauber - Handwerk/artigianato
0471 413712 Maria Teresa Cerminara - Industrie und Gruben/industria e cave
0471 413708 Emilianna Tornatore - Industrie und Gruben/industria e cave
0471 413767 Elena Larcher - Dienstleistung/servizi
0471 413763 Elisabeth Gallmetzer - Handel/commercio
Fax: 0471 413707 Industrie und Gruben/industria e cave
0471 413659 Handwerk/artigianato
0471 413647 Handel und Dienstleistungen/Commercio e servizi
E-Mail: handwerk@provinz.bz.it Förderungen Handwerk
amt-fuer-industrie@provinz.bz.it Förderungen Industrie
handelsfoerderungen@provinz.bz.it Förderungen Handel und Dienstleistungen
PEC: wirtschaft.economia@pec.prov.bz.it
Website: http://www.provinz.bz.it/wirtschaft

Parteienverkehr:

Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag: von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Donnerstag: von 8.30 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 17.30 Uhr

Das Amt für Handwerk führt einen Beratungsdienst in folgenden Bezirksgemeinschaften des Landes durch.

  • Pustertal jeden 1. Donnerstag im Monat
    14.30 - 16.30
    BZG Pustertal
    Bruneck - Kapuzinerplatz 3/f
    Tel. 0474 412939
  • Wipptal jeden 2. Mittwoch im Monat
    14.30 - 16.30
    Gemeinde Sterzing - Neustadt 21
    Tel. 0472 723700

Termine

Es kann jährlich ein Förderantrag je Vorhaben eingereicht werden.

Die Anträge müssen mit detaillierten Kostenvoranschlägen mit Chronoprogramm vor Ausstellung der Ausgabenbelege (Rechnungen und Honorarnoten) und vor jeglicher Zahlung eingereicht werden. Andernfalls sind die Vorhaben von den Förderungen ausgeschlossen.