Beiträge Forschung - Projekte im Bereich der wissenschaftlichen Forschung - Wettbewerbsausschreibung

Ein Dienst der Südtiroler Landesverwaltung

Allgemeine Beschreibung

Im Landesgesetz Nr. 14 vom 13. Dezember 2006 ist die Ausschreibung von Wettbewerben zur Finanzierung von Forschungsprojekten  für die Entwicklung und Internationalisierung der Forschung verankert.
In Umsetzung der Durchführungsverordnung zur Förderung der Forschung verfolgt die Wettbewerbsausschreibung das Ziel, die Forschungskompetenz in Südtirol zu fördern.

Die Ausschreibung unterstützt die Umsetzung von Einzelprojekten (ein- oder mehrjährigen Projekten im Bereich der Forschung) aller Fachdisziplinen, die den internationalen wissenschaftlichen Standards entsprechen.
Die Projekte dürfen maximal 36 Monate dauern und nicht vor der Einreichung des Antrages begonnen worden sein.

Die Begünstigten sind:

a)     Forschungseinrichtungen
b)     Bildungseinrichtungen und Weiterbildungseinrichtungen
c)      Einrichtungen, Hilfskörperschaften und Landesbetriebe
d)     örtliche Körperschaften und andere öffentliche Körperschaften
e)     natürliche Personen, die im Bereich der Grundlagenforschung tätig sind
f)      Vereins- und Verbandsformen oben genannter Subjekte.

Die Begünstigten müssen Forschungstätigkeiten auf Landesebene ausüben. Die begünstigte Universität kann ihren Sitz in anderen Regionen oder Provinzen im Staatsgebiet oder auch in Ländern des deutschen Kulturraumes haben und ist zu den Förderungen zugelassen, wenn sie eine große Anzahl Südtiroler Studierender ausbildet, von der Landesregierung als für wichtige Ausbildungs- und Forschungseinrichtung eingestuft wird und südtirolspezifische Tätigkeit ausübt.

Die wissenschaftliche Qualifikation des/r Projektleiters/in ist durch eine der folgenden Voraussetzungen zu belegen:

a)     durch ein abgeschlossenes Forschungsdoktorat (PhD) bzw. ein abgeschlossenes Doktoratsstudium nach österreichischem Recht oder ein gleichwertiges Studium
b)     durch ein abgeschlossenes Hochschulstudium von mindestens 3-jähriger Studiendauer mit mindestens 5-jähriger Forschungserfahrung nach dem Studienabschluss
c)      eine dem Karriereverlauf entsprechende Anzahl an internationalen wissenschaftlichen Publikationen.

Detaillierte Informationen sind der einschlägigen Wettbewerbsausschreibung zu entnehmen.

Der Antrag kann in englischer, deutscher oder italienischer Sprache verfasst werden und besteht aus folgenden Teilen:

a)     vollständig ausgefülltes Antragsformular
b)     Projektkurzfassung
c)     Finanzplan
d)     Projektbeschreibung mit Angaben zum Arbeitsplan und zu den Humanressourcen
e)     Verzeichnis der projektrelevanten Literatur
f)      Wissenschaftliche Lebensläufe des/r wissenschaftlichen Verantwortlichen des Projektes und der Projektbeteiligten
g)     Verzeichnis der wissenschaftlichen und vor allem der projektrelevanten Publikationen der Projektbeteiligten
h)     Auflistung von bereits geförderten Projekten der Projektbeteiligten mit Angabe des Fördergebers
i)      Bei Erstansuchen eine Kopie der Satzung der Einrichtung.
Werden die Unterlagen in englischer Sprache eingereicht, ist zusätzlich eine Projektkurzfassung in deutscher oder italienischer Sprache einzureichen.

Im Falle von Kooperationsprojekten ist dem Ansuchen eine Erklärung von Seiten des/r Kooperationspartners/in beizulegen.

Für ein beantragtes Instrument oder Ausrüstung von über 1.500 Euro exkl. MwSt. ist dem Antrag ein entsprechendes Angebot von einer Firma beizulegen.

Bei Projektanträgen, die von natürlichen Personen eingereicht werden, mit einem Gesamtkostenaufwand von über 50.000 Euro bei einjährigen Projekten und von über 100.000 Euro bei mehrjährigen Projekten, ist dem Antrag eine Garantieerklärung von Seiten des/r gesetzlichen Vertreters/in der Einrichtung beizulegen, an die für die Dauer des Forschungsprojektes eine institutionelle Einbindung erfolgt.

Dem Ansuchen ist eine Stempelmarke zu 16,00 Euro beizulegen.

Die Förderungen können bis zu 100% der beantragten Kosten betragen, dürfen jedoch das Volumen von 300.000 Euro nicht überschreiten.

Folgende Kosten sind förderfähig:

a)     Personalkosten für Forscher und Forscherinnen und Techniker und Technikerinnen sowie Hilfspersonal, soweit diese mit dem Forschungsprojekt beschäftigt sind
b)     Kosten für Instrumente und Ausrüstung sowie Sachkosten, die durch das Forschungsprojekt unmittelbar anfallen. Ausgenommen sind Kosten für Telekommunikations- und Datenverarbeitungsgeräte. 
c)      Reisekosten und Kosten für die Teilnahme an Tagungen, Messen und Kongressen
d)     Kosten für die Anmietung von Räumlichkeiten und Betriebskosten
e)     Zusätzliche begründete Allgemeinkosten, die unmittelbar durch das Forschungsprojekt entstehen (bis zu 10% der förderfähigen Gesamtkosten)
f)      Kosten für externe Mitarbeit, Beratungsdienste, Ausarbeitung von Studien und anderen Dienstleistungen in direktem Zusammenhang mit dem Forschungsprojekt.

Begutachtungsverfahren:

Um eine objektive und qualitativ hochrangige Beurteiung sicher zu stellen, werden die Anträge einem externen Peer-Review- Verfahren unterzogen und von mindestens zwei externen Fachleuten begutachtet. Die externen Gutachten sind die Basis für die Förderempfehlung des Technischen Beirates.

Die Bewertung erfolgt auf Grund folgender Kriterien:

a)     Stellenwert in der einschlägigen internationalen wissenschaftlichen Landschaft
b)     Erschließung wissenschaftlichen Neulands (innovative Aspekte)
c)      Wissenschaftliche Qualität bzw. Potential der beteiligten Wissenschafter/innen
d)     Bedeutung der zu erwartenden Fortschritte auf diesem Gebiet
e)     Klarheit der Ziele (Hypothesen)
f)      Angemessenheit der Methodik (inklusive Arbeits- und Zeitplanung sowie Disseminationsstrategien)
g)     Angemessenheit der beantragten Kosten
h)     Qualität der Kooperationen (regional, national und international)
i)      Bedeutung des Forschungsprojektes für das Territorium.

(Letzte Aktualisierung Dienstleistung: 09.01.2017)

Zuständige Einrichtung

34.0.1. Dienststelle Forschung und Universität
Landhaus 5, Raiffeisenstraße 5, 39100 Bozen
Telefon: 0471 413724 Dr. Laura Cherchi
0471 413715 Dr. Elisa Sixt
0471 413734 Dr. Adriano Esposti
Fax: 0471 41 36 14
E-Mail: innovation.universitaet@provinz.bz.it
PEC: innovation.research@pec.prov.bz.it
Website: http://www.provinz.bz.it/innovation-forschung/innovation-forschung-universitaet

Parteienverkehr:

Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag: 9.00 - 12.00 Uhr

Donnerstag: 8.30 - 13.00 Uhr und 14.00 - 17.30 Uhr

Termine

Es ist zur Zeit nicht möglich einen Antrag zu stellen.