Schadenersatz aufgrund eines Zusammenstoßes mit Wild entlang Staats- und Landesstraßen

Ein Dienst der Südtiroler Landesverwaltung

Allgemeine Beschreibung

Dieses Verwaltungsverfahren wird auf Antrag eines Bürgers veranlasst, welcher klagt, Schäden als Folge eines Vorfalls, der wegen des Zusammenstoßes zwischen einem von ihm zum Zeitpunkt des Vorfalls gefahrenen bzw. ihm gehörenden Fahrzeug und einem Stück Wild erfolgt ist, erlitten zu haben.

Nach dem Einreichen obgenannten Antrags veranlasst das Verwaltungsamt für Straßen ein Ermittlungsverfahren. Dies besteht zunächst in Anfragen nach Fachgutachten, welche meistens den  Außenämtern der Abteilung Straßendienst zugerichtet sind. Daraufhin wird befunden, ob die außervertragliche Haftung der Landesverwaltung nach den jeweils zutreffenden Rechtsvorschriften besteht. Wird letztere Frage positiv beantwortet, so wird dem Antragsteller ein Vergleichsvorschlag gemacht und ihn zugleich ersucht, dem Verwaltungsamt für Straßen eine schriftliche unwiderrufliche Verzichtserklärung auf weitere aus dem gleichen Vorfall herkommenden Rechtsansprüche gegen die Verwaltung zu übermitteln. Wird der Vorschlag angenommen und dem Ersuchen entsprochen, so wird ein Dekret des Direktors des Verwaltungsamts für Straßen verfasst, mit dem er die Zahlung des Schadenersatzes dem Antragsteller veranlasst. Wird der Vorschlag nicht angenommen bzw. dem Ersuchen nicht entsprochen, so wird ein Ermittlungsverfahren wiederum eingeleitet. 

Wenn das Ergebnis des Ermittlungsverfahrens hingegen negativ ist, wird ein Schreiben verfasst, mit dem die Verwaltung dem Antragsteller die Ablehnung seines Antrags mitteilt.

Bitte beachten Sie für den Online-Antrag folgende Punkte:

Für den Zugriff auf den Online-Dienst benötigen Sie die aktivierte Bürgerkarte oder  einen SPID.

Nehmen Sie bitte die unten aufgelisteten Dokumente zur Hand, füllen Sie diese vollständig aus und kaufen Sie die Stempelmarke bei Veranstaltungen im Freien, bevor Sie mit dem Online-Formular beginnen. Beachten Sie, dass die Online-Sitzung nach einem bestimmten Zeitraum verfällt, und Ihre Angaben verloren gehen könnten!

Die traditionelle Einreichung der Ansuchen bleibt aufrecht und identisch wie in den vorherigen Jahren.

Kopie von Fahrzeugschein, Kostenvoranschlag der Werkstatt

Landesgesetz vom 9. November 2001, Nr. 16

Verwaltungsrechtliche Haftung der Verwalter und des Personals des Landes und der Körperschaften des Landes

Für weitere Informationen bitten wir Sie, die Webseite der für diesen Dienst zuständigen Institution zu besuchen.

(Letzte Aktualisierung Dienstleistung: 11.09.2018)

Zuständige Einrichtung

12. Straßendienst
Landhaus 2, Silvius-Magnago-Platz 10, 39100 Bozen
Telefon: 0471 41 26 00
Fax: 0471 41 26 36
E-Mail: strassendienst@provinz.bz.it
PEC: strassen.strade@pec.prov.bz.it
Website: http://www.provinz.bz.it/