Beiträge an Unternehmen zur Entwicklung der Elektromobilität in Südtirol

Ein Dienst der Südtiroler Landesverwaltung

Allgemeine Beschreibung

Anspruch auf die Beiträge haben Klein-, Mittel und Großbetriebe der Bereiche Handwerk, Industrie, Handel, Dienstleistungen und Tourismus.

Nicht zulässig sind Tätigkeiten in den Bereichen Land- und Forstwirtschaft, Fischerei, Spiel-, Wett- und Lotteriewesen.

Es sind folgende Investitionen beihilfefähig, sofern diese eng mit der in Südtirol ausgeübten betrieblichen Tätigkeit zusammenhängen und sich direkt auf diese auswirken:

  • der Ankauf fabrikneuer Batterieelektrofahrzeuge, Brennstoffzellenfahrzeuge, Plug-in-Hybridfahrzeuge zur Personenbeförderung und zur Güterbeförderung;
  • der Ankauf von zwei-, drei- und vierrädrigen Elektrofahrzeugen;
  • der Ankauf von elektrischen Lastenfahrrädern mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mindestens 150 kg;
  • der Ankauf/ Kauf mit Eigentumsvorbehalt von Heimladestationen.

Die geförderten Fahrzeuge müssen in Südtirol zugelassen sein.

Nicht beihilfefähig sind Investitionen, die für die Vermietung bestimmt sind.

Die Förderung wird in Form eines Verlustbeitrags unter Berücksichtigung der De-minimis-Bestimmung gewährt.

(Letzte Aktualisierung Dienstleistung: 04.12.2017)

Zuständige Einrichtung

35. Wirtschaft
Landhaus 5, Raiffeisenstraße 5, 39100 Bozen
Telefon: 0471 41 36 12 Stephanie Schenk - Abteilung/Ripartizione
0471 41 37 68 Astrid Götsch Pasquin - Handel/Commercio
Fax: 0471 41 36 13
E-Mail: wirtschaft@provinz.bz.it
PEC: wirtschaft.economia@pec.prov.bz.it
Website: http://www.provinz.bz.it/wirtschaft/

Parteienverkehr:

Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag: von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Donnerstag: von 08.30 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 17.30 Uhr

Termine

Die Anträge müssen durch eine einzige PEC innerhalb 31. Oktober 2017 eingereicht werden.