Wohnungen für den "Mittelstand"

Ein Dienst der Südtiroler Landesverwaltung

Allgemeine Beschreibung

 1.000 Wohnungen für den Mittelstand: Das Bauprogramm richtet sich an Personen mit mittlerem Einkommen. Geplant ist die Verwirklichung von 1.000 Wohnungen in der Provinz Bozen-Südtirol (700 Wohnungen sollen in Gemeinden mit mehr als 10.000 Einwohnern,300 in den restlichen Gemeinden entstehen).

Das Programm besteht aus zwei Wohnbauförderungsmaßnahmen für Eigentum und Miete:

1. zehnjährige Mietrotation:

Die Wohnungen werden den jeweiligen Mietern für höchstens zehn Jahre überlassen. Der Mietzins richtet sich nach der Einkommensstufe der Mieter.

2. Ratenkauf:

Beim Ratenkauf ist vorgesehen, dass die zukünftigen Eigentümer eine Anzahlung über einen Teil des Kaufpreises (höchstens 25%) der Wohnung leisten. Der Kaufpreis entspricht den effektiven Kosten für die Realisierung der Wohnung, von denen wiederum der Landesbeitrag in Abzug gebracht wird.

Der Landesbeitrag wird an die Bauträger und nicht an die einzelnen Gesuchsteller ausbezahlt.

Für 10 Jahre sind Monatsraten zu zahlen, die dem Landesmietzins entsprechen. Mit der Gemeinde oder der gemeinnützigen Gesellschaft können aber auch höhere Monatsraten vereinbart werden. Nach 10 Jahre, dem Zeitpunkt der Eigentumsübertragung, muss der Restbetrag überwiesen werden. Dieser entspricht den effektiven Kosten für die Realisierung der Wohnung, abzüglich des Landesbeitrages, abzüglich der geleisteten Anzahlung und dem Überschuss der bezahlten monatlichen Raten.

Die Wohnungen dürfen nur an Personen vergeben werden, die über ein jährliches, berei­nigtes Gesamteinkommen verfügen, das zwischen der 2. und 5. Einkommensstufe liegt und die sonstigen allgemeinen und spezifischen Voraussetzungen besitzen, um zu den Wohnbauförderungsmaßnahmen des Landes für Bau, Kauf und Wiedergewinnung von Erstwohnungen zugelassen zu werden.

In Vereinbarung mit der öffentlichen Verwaltung legen die Bauträger die Anzahl der zu errichtenden Wohnungen sowie gegebenenfalls besondere Zielgruppen wie junge Paare, Singles, Unter-35-Jährige usw. fest.

Für diese Wohnungen kann keine Wohnbauförderung für den Kauf oder Neubau der Erstwohnung in Anspruch genommen werden.

Die Nutzung dieses Dienstes ist kostenfrei.

Beschluss Nr. 4732 vom 15.12.2008
Genehmigung eines Bauprogramms von 1.000 Mietwohnungen zum Landesmietzins (abgeändert mit Beschluss Nr. 542 vom 29.03.2010)

Beschluss vom 20. September 2010, Nr. 1527
Genehmigung der Kriterien für die Errichtung von Wohnungen für den "Mittelstand" (abgeändert mit Beschluss Nr. 984 vom 27.06.2011, Beschluss Nr. 146 vom 10.02.2015, Beschluss Nr. 965 vom 25.08.2015 und Beschluss Nr. 486 vom 10.05.2016)

(Letzte Aktualisierung Dienstleistung: 03.08.2018)

Zuständige Einrichtung

25.3. Technisches Amt für den geförderten Wohnbau
Landhaus 12, Kanonikus-Michael-Gamper-Straße 1, 39100 Bozen
Telefon: 0471 41 87 60
0471 41 87 61
Fax: 0471 41 87 79
E-Mail: wohnbaufoerderung.technik@provinz.bz.it
PEC: wohnbautechnik.ufficiotecnicoedilizia@pec.prov.bz.it
Website: http://www.provinz.bz.it/bauen-wohnen/gefoerderter-wohnbau/

Termine

Interessierte, die um eine Mittelstandswohnung sowohl nach Mietrotations- als auch Ratenkaufsystem ansuchen möchten, müssen sich an die jeweilige Gemeinde, das Wohnbauinstitut oder an die gemeinnützige Körperschaft wenden.

Gesuche können erst nach Veröffentlichung der Ausschreibungen für die Erstellung der Rangordnung eingereicht werden. Die Fristen und Modalitäten für die Einreichung der Gesuche werden vom Wohnbauinstitut, den Gemeinden oder den Gemeinden in Zusammenarbeit mit den gemeinnützigen Körperschaften festgelegt.