Ladesysteme für Elektrofahrzeuge: Beiträge für Private, öffentliche Körperschaften und Vereine

Ein Dienst der Südtiroler Landesverwaltung

Allgemeine Beschreibung

Das Land Südtirol gewährt Beiträge für: 

  1. der Ankauf und die Installation von Ladesystemen für Elektrofahrzeuge, einschließlich der Steckdosenhybride, und eventuelle Kosten für einen eigenen Stromanschluss,
  2. die Bereitstellung von Ladesystemen für Elektrofahrzeuge, einschließlich der Steckdosenhybride, durch einen Dienstleistungsvertrag, inklusive eines eventuellen eigenen Stromanschlusses; diese Verträge müssen eine Dauer von mindestens drei Jahren haben und bei Vertragsablauf den Erwerb des Eigentums am geförderten Gut vorsehen,
  3. der Anschluss und die Installation einer oder mehrerer Ladestationen, sofern diese unentgeltlich zur Verfügung gestellt werden.

Unter Ladesysteme versteht man Heimladestationen, die nicht für kommerzielle Zwecke genutzt werden und ausschließlich zur Aufladung der Elektrofahrzeuge dienen.

Anspruch auf Beiträge haben Privatpersonen, öffentliche Körperschaften und Einrichtungen, Vereine und andere Organisationen, die keine unternehmerische Tätigkeit ausüben.

Die Anspruchsberechtigten müssen ihren Wohnsitz bzw. Sitz in Südtirol haben und über einen Autoabstellplatz zur Installation eines Ladesystems in Südtirol verfügen.

Für jedes Ladesystem wird ein Beitrag von achtzig Prozent der zugelassenen Ausgabe bis zu einem Höchstbetrag von 1.000,00 Euro gewährt.

Privatpersonen können Beiträge für maximal drei Ladesysteme gewährt werden.
Die fachgerechte Installation muss durch Konformitätserklärung im Sinne des Gesetzes nachgewiesen werden.

Für öffentliche Körperschaften und Einrichtungen, Vereine und andere Organisationen, die keine unternehmerische Tätigkeit ausüben, gelten folgende Voraussetzungen:

  • Sitz in Südtirol,
  • Verfügbarkeit eines Autoabstellplatzes in Südtirol.

Für Privatpersonen gelten folgende Voraussetzungen:

  • Wohnsitz in Südtirol,
  • Verfügbarkeit eines Autoabstellplatzes in Südtirol.

Privatpersonen können Beiträge für maximal drei Ladesysteme gewährt werden.

  • Formulare für die Antragstellung
  • Kostenvoranschläge oder eine detaillierte Aufstellung der geplanten Investitionen
  • Kopie eines gültigen Personalausweises, wenn der Antrag in Papierform eingereicht wird

 Stempelgebühr 16,00 € (wenn nicht Stempelfrei laut D.P.R. 633/72)

Hinweis
Der Antrag muss vor Durchführung der Investition, vor Ausstellung der Rechnungen, auch Akontorechnungen, vor Abschluss der Verträge sowie vor jeglicher Zahlung eingereicht werden, andernfalls wird die Gesamtinvestition von der Förderung ausgeschlossen.
Dem Antrag müssen die Kostenvoranschläge oder eine detaillierte Aufstellung der geplanten Investitionen beigelegt werden.

Pflichten
Die Begünstigten verpflichten sich die wirtschaftliche Zweckbestimmung der Güter, die Gegenstand des Beitrags sind, für drei Jahre ab Ausstellung des letzten Ausgabenbelegs nicht zu ändern. Ebenso dürfen diese Güter für denselben Zeitraum weder veräußert noch vermietet werden.

Abrechnung und Auszahlung
Für die Abrechnung sind folgende Unterlagen einzureichen:

  1. eine zusammenfassende Aufstellung der getätigten Ausgaben samt Kopien der entsprechenden Rechnungen und eine Erklärung des/der Begünstigten, dass die Ausgaben effektiv getätigt wurden,
  2. die Konformitätserklärung zur Bestätigung der fachgerechten Installation des Ladesystems.

(Letzte Aktualisierung Dienstleistung: 10.01.2018)

Zuständige Einrichtung

38.1. Amt für Eisenbahnen und Flugverkehr
Landhaus 3b, Silvius-Magnago-Platz 3, 39100 Bozen
Telefon: 0471 41 46 40
Fax: 0471 41 46 59
E-Mail: transport@provinz.bz.it
PEC: transport.trasporti@pec.prov.bz.it
Website: http://www.provinz.bz.it/mobilitaet/

Termine

  • 31. März
  • 31. Juli
  • 31. Oktober
  • Der Antrag kann auch nach dem 31. Oktober eingereicht werden, wird dann aber erst bis zum 31. März des Folgejahres bearbeitet.