Wohnortszulage für Landapotheken

Ein Dienst der Südtiroler Landesverwaltung

Allgemeine Beschreibung

Bei der sogenannten Wohnortszulage handelt es sich um einen von gesamtstaatlichen Bestimmungen vorgesehenen Beitrag an die Inhaberinnen, Inhaber, Direktorinnen oder Direktoren von Landapotheken (Begriffserklärung weiter unten), um der Konzentration von Apotheken in den Städten zu Ungunsten der Niederlassung von Apotheken in den ländlichen Gebieten entgegenzuwirken.

Die Kriterien für den Erhalt derselben sind:

  • Inhaberschaft oder Führung einer Landapotheke
  • Einwohnerzahl der Ortschaft, in welcher sich die Landapotheke befindet, unter 3.000 Einwohner

In Bezug auf ihre Lage werden die Apotheken in zwei Kategorien eingestuft:

  1. Stadtapotheken, die sich in Gemeinden oder Wohnorten mit einer Bevölkerung von mehr als 5.000 Einwohner befinden
  2. Landapotheken, die sich in Gemeinden, Fraktionen oder Wohnorten mit einer Bevölkerung von nicht mehr als 5.000 Einwohner befinden

Inhaberinnen, Inhabern, Direktorinnen oder Direktoren einer Landapotheke wird die Wohnortszulage ausbezahlt; diese ist in Bezug auf die Bevölkerung wie folgt festgelegt:

  • Euro 438,99 jährlich bei Bevölkerung bis zu 1.000 Einwohner
  • Euro 335,70 jährlich bei Bevölkerung von 1.001 bis zu 2.000 Einwohner
  • Euro 258,23 jährlich bei Bevölkerung von 2.001 bis zu 3.000 Einwohner

Der Antrag um die Wohnortszulage kann von den Inhaberinnen, Inhabern, Direktorinnen oder Direktoren einer Landapotheke gestellt werden.

Für die Nutzung dieses Dienstes gelten keine besonderen Zugangsvoraussetzungen.

Für die Nutzung dieser Dienstleistung sind keine zusätzlichen Dokumente notwendig.

Die Kosten für die Inanspruchnahme dieser Dienstleistung belaufen sich auf 16 € (Stempelmarke).

Laut authentischer Interpretation des Artikels 2 des obgenannten Gesetzes Nr. 221/1968 (einiger Artikel des Gesetzes vom 5. März 1973, Nr. 40) ist für die Festlegung des Anrechts auf die Wohnortszulage und des Ausmaßes derselben die Anzahl der Wohnbevölkerung der Ortschaft, in welcher sich die Apotheke befindet, ausschlaggebend, unabhängig von der Einwohnerzahl des im Apothekenverteilungsplan vorgesehenen Apothekensitzes. Liegt die Wohnbevölkerung der Ortschaft einer Apotheke unter 3.000 Einwohner, besteht das Anrecht auf die Wohnortszulage.

Für weitere Informationen bitten wir Sie, die Webseite der für diesen Dienst zuständigen Institution zu besuchen.

(Letzte Aktualisierung Dienstleistung: 09.04.2019)

Zuständige Einrichtung

23.1. Amt für Gesundheitsleistungen
Landhaus 12, Kanonikus-Michael-Gamper-Straße 1, 39100 Bozen
Telefon: 0471 41 80 70
0471 41 80 71
Fax: 0471 41 80 99
E-Mail: leistungen@provinz.bz.it
PEC: leistungen.prestazioni@pec.prov.bz.it
Website: http://www.provinz.bz.it/gesundheit

Termine

31. März einer jeden Zweijahresperiode.