Wirtschaft: Zuschüsse für Kleinunternehmen infolge des COVID-19-Notstandes

Allgemeine Beschreibung

Die Ansuchen für die Zuschüsse für Kleinunternehmen können ab sofort über den Online-Dienst eingereicht werden (klicken Sie hierfür auf den Button "Zum Online-Dienst". Dafür benötigen Sie die digitale Identität (SPID)

Alle Kleinunternehmen mit bis zu fünf Beschäftigten können um für die Unterstützungszuschüsse (Verlustbeiträge) ansuchen - das ist eine Maßnahme des Covid-19-Notstandes.

Sobald man über SPID verfügt und nachdem der gesetzliche Vertreter die Delegierung für das Unternehmen im persönlichen Bereich (Mein Profil) von myCIVIS erstellt hat, ist es möglich, die Online-Anfragen über dieselbe Plattform durchzuführen. Die Delegierung wird einmal erstellt (siehe unter ANLAGEN: Delegierung Akkreditierung gesetzlicher Vertreter) und gilt für alle Dienste. Die Anfragen können auch von einem Dritten eingereicht werden, der dazu vorab vom gesetzlichen Vertreter des Unternehmens delegiert wurde (siehe unter ANLAGEN: Delegierung Akkreditierung juristische Person). Wir weisen darauf hin, dass diese Delegierungen innerhalb einer Woche ab Eingabe auf dem Portal vervollständigt werden müssen.

Die Zuschüsse sind für folgende Sektoren bestimmt: Handwerk, Industrie, Handel, Dienstleistungen, Gastgewerbe

Begünstigte: Freiberufler, Selbständige, Einzelunternehmen, Personen- oder Kapitalgesellschaften, die in Südtirol eine Tätigkeit ausüben

Kriterien: 

  1. Die Tätigkeit ist vor dem 23. Februar 2020 aufgenommen worden.
  2. Für Unternehmen, die die Tätigkeit innerhalb 31.12.2018 begonnen haben, falls im letzten verfügbaren Geschäftsjahr ein besteuerbares Einkommen von maximal 50.000,00 € erzielt wurde bzw. 85.000,00 € für Gesellschaften mit mehr als einem Gesellschafter und Familienunternehmen.*
  3. Für Unternehmen, die die Tätigkeit innerhalb 31.12.2018 begonnen haben, falls im letzten verfügbaren Geschäftsjahr ein Umsatz von mindestens 10.000,00 € erreicht wurde.
  4. Für Unternehmen, die die Tätigkeit zwischen dem 01.01.2019 und dem 23.02.2020 begonnen haben, ist kein Beleg über den Umsatzrückgang notwendig. Sie müssen aber einen durchschnittlichen Umsatz von mindestens 1.000,00 Euro für jeden Tätigkeitsmonat bis Ende Februar 2020 erreicht haben.
  5. Im Jahr 2019 wurden maximal fünf Mitarbeiter in Vollzeit beschäftigt (in Jahresarbeitseinheiten - JAE - auf das   gesamte Unternehmen angegeben. Umfasst die Angestellten, für das Unternehmen tätige Personen, mitarbeitende Eigentümer sowie Teilhaber, die eine regelmäßige Tätigkeit im Unternehmen ausüben. Lehrlinge sind nicht zu berücksichtigen).

*Das besteuerbare Einkommen entspricht:

  • Bei Einzelunternehmen der Gesamtsumme der besteuerbaren Einkommen laut den jeweiligen Übersichten zur Einkommensermittlung aus kontinuierlich ausgeübter freiberuflicher oder unternehmerischer Tätigkeit (Übersichten  RG, RE, RF und LM).
  • Bei Gesellschaften das besteuerbare Gesamteinkommen zuzüglich der in Abzug gebrachten Co.co.co. Vergütungen der Gesellschafter.

Die entsprechende Erklärung finden Sie unter ANLAGEN: "Einkommen"

Voraussetzung:

  • Umsatzrückgang von mindestens 50 Prozent in den Monaten März oder April oder Mai 2020 im Vergleich zum gleichen Monat des Vorjahres. Der Beitrag ist samt Zinsen zurückzuzahlen, wenn im Gesamtjahr 2020 nicht mindestens 20% Umsatzrückgang stattfindet.
  • Der Umsatz entspricht der Summe der ausgestellten Rechnungen, Belege, Quittungen und Tagesinkassi - alle unabhängig vom Inkasso.

Der Online-Dienst kann vom gesetzlichen Vertreter eines Unternehmens oder von einer bevollmächtigten Person ausschließlich mit SPID genutzt werden. 

Alle Informationen zu SPID finden Sie in myCIVIS.  

Um die Vollmacht zu erhalten, muss die dafür bestimmte Person über einen persönlichen SPID verfügen und mit diesem auf "Mein Profil" in myCIVIS zugreifen. Nach dem Login finden Sie den Bereich "Vollmacht" und alle weiteren Anleitungen.

Es wird empfohlen, bereits jetzt das Ansuchen um diese Vollmacht zu stellen, damit der Online-Dienst sofort genutzt werden kann, sobald er zur Verfügung steht.

Stempelsteuer 16,00 Euro

Beschluss der Landesregierung 270 2020, Landesgesetz 4/1997

Ausmaß des Beitrages:

  • 3.000,00 € für Antragsteller, welche die Tätigkeit im Jahre 2019 begonnen haben;
  • 5.000,00 € für Antragsteller, die im Jahr 2019 bis zu zwei Personen beschäftigt haben;
  • 7.500,00 € für Antragsteller, die im Jahr 2019 mehr als zwei und bis zu vier Personen beschäftigt haben;
  • 10.000,00 € für Antragsteller, die im Jahr 2019 mehr als vier und bis zu fünf Personen beschäftigt haben.

Für weitere Informationen bitten wir Sie, die Webseite der für diesen Dienst zuständigen Institution zu besuchen.

(Letzte Aktualisierung Dienstleistung: 06.05.2020)

Zuständige Einrichtung

35. Wirtschaft
Landhaus 5, Raiffeisenstraße 5, 39100 Bozen
Telefon: +39 0471 413780 Tourismus
+39 0471 413650 Handwerk
+39 0471 413700 Industrie
+39 0471 413768 Handel
0471 41 36 11
E-Mail: tourismus@provinz.bz.it Tourismus
handwerk@provinz.bz.it Handwerk
industrie@provinz.bz.it Industrie
handel@provinz.bz.it Handel
wirtschaft@provinz.bz.it
PEC: wirtschaft.economia@pec.prov.bz.it
Website: http://www.provinz.bz.it/

Parteienverkehr:

Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag: von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr Donnerstag: von 08.30 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 17.30 Uhr

Termine

30. September 2020