Rückerstattung von Studiengebühren und Landesabgabe für das Recht auf Universitätsstudium an Studierende

Ein Dienst der Südtiroler Landesverwaltung

Allgemeine Beschreibung

Studierende, die im akademischen Jahr 2018/2019 universitäre Einrichtungen besuchen und als Gewinner/Geeignete einer Studienbeihilfe aufscheinen, können auch um die Rückerstattung der Studiengebühren ansuchen, indem sie das entsprechenden „Flag" im Rahmen des Online-Antrages um Studienbeihilfe gesetzt hatten. 

Die Befreiung bzw. die Rückerstattung der ersten Rate der Studiengebühren für Studierende an der Freien Universität Bozen, welche Anspruchsberechtigte einer Studienbeihilfe sind, wird von der Universität direkt vorgenommen.

Im akademischen Jahr 2018/2019 gelten neue Richtlinien für die Rückerstattung der Studiengebühren. Diese sehen die Teilrückerstattung von Studiengebühren an Anspruchsberechtigte einer Studienbeihilfe vor, welche in einem Land studieren, das von der Landesregierung festgelegt wurde (derzeit 57 Länder). Die bezahlten Studiengebühren, können in einem Ausmaß von bis zu 80% und bis zu einem Maximalbetrag von 3.000 Euro rückerstattet werden.
Anträge mit einem Gesamtbetrag unter 300 Euro werden nicht berücksichtigt.

Für Studierende in Südtirol:

Zu beachten:
Studierende an universitären Einrichtungen, welche ihren Sitz in der Provinz Bozen haben und rechtlich anerkannte Studientitel ausstellen, haben in jedem akademischen Jahr die Landesabgabe für das Recht auf Universitätsstudium zu entrichten. Im Studienjahr 2018/2019 beträgt die Abgabe 145,50 Euro. Ihre Einzahlung ist Voraussetzung für die Immatrikulation oder Inskription. Die dabei zu verwendenden Posterlagsscheine liegen im Studenten-Sekretariat der jeweiligen Hochschule auf. Die Abgabe kann auch online eingezahlt werden.
Studierenden, die als Gewinner oder Geeignete einer Studienbeihilfe aufscheinen, wird die Landesabgabe für das Recht auf Universitätsstudium vom Amt für Hochschulförderung rückerstattet, sofern sie dies in ihrem Online-Antrag durch Setzen des entsprechenden „Flag" beantragen. Die Rückerstattung erfolgt am Ende des akademischen Jahres, voraussichtlich ab August 2020.

Für Studierende in Ländern, welche die „Lissabon Konvention“ vom 11. April 1997 unterzeichnet haben bzw. von der Landesregierung festgelegt wurden:

Ansuchen für das akademische Jahr 2018/2019 können Studierende innerhalb 31. Juli 2019, die:

  • an einer Universität oder Fachhochschule in Ländern, welche das Übereinkommen über die Anerkennung von Qualifikationen im Hochschulbereich in der europäischen Region („Lissabon Konvention“) vom 11. April 1997 unterzeichnet haben bzw. von der Landesregierung festgelegt wurden (derzeit 57 Länder),  inskribiert sind;
  • an einer Universität oder Fachhochschule in Italien inskribiert sind und bei der zuständigen Universität bzw. bei den zuständigen Körperschaften einen Antrag auf Befreiung bzw. Rückerstattung der Studiengebühren (z.B. mittels Erklärung ISEE, ISEU oder ICEF in Trient) gestellt haben. Dies wird im Online-Ansuchen ausdrücklich erklärt. Sollte ein Ansuchen um Rückerstattung/Befreiung/Reduzierung nicht möglich sein (z.B. Unvereinbarkeit der Termine usw.), so muss dies bei einer eventuellen Stichprobenkontrolle schriftlich belegt werden können. Für alle Auskünfte ist deshalb die schriftliche Form der mündlichen vorzuziehen;
  • in der Rangordnung der Anspruchsberechtigten oder der Geeigneten für die Gewährung einer Studienbeihilfe aufscheinen;
  • einen Studienerfolg von mindestens 10 ECTS erlangt haben.

Studierende, die von den Studiengebühren befreit sind, haben kein Anrecht auf Rückerstattung. Ebenfalls nicht rückerstattet werden Studiengebühren, die den Studierenden von der zuständigen Universität oder Fachhochschule oder von anderen Körperschaften ganz ersetzt werden.
Sind die Studierenden teilweise von den Studiengebühren befreit oder werden diese teilweise rückerstattet, so übernimmt die Autonome Provinz Bozen die Rückerstattung von bis zu 80% des Restbetrages (Restbetrag muss über 300 Euro sein).

Detaillierte Informationen sind in den Richtlinien, genehmigt mit Beschluss der Landesregierung Nr. 642 vom 03.07.2018, zu entnehmen.

Ab März bis 31. Juli 2019:

  • Vordruck/Antragsformular für die Teilrückerstattung der Studiengebühren
  • Dokument welches die Zahlung(en), die Universität, das akademische Jahr bestätigt und die Gebühren auflistet (eventuell Rechnung)
  • Kopie Personalausweis oder Reisepass
  • falls zutreffend Jahresvertrag.

Achtung: Nach dem 31. Juli 2019 werden kein Antrag auf Teilrückerstattung von Studiengebühren mehr entgegengenommen!


Jeder/jede Studierender/Studierende kann nur einen einzigen Antrag stellen.

Die Nutzung dieses Dienstes ist kostenfrei.

Diese Maßnahme fällt in den Bereich des Landesgesetzes vom 30. November 2004, Nr. 9, für das Recht auf Hochschulbildung, Landesgesetz vom 11. August 1998, Nr. 9, Beschluss der Landesregierung vom 3. Juli 2018, Nr. 642 ersetzt.

Für die Rückerstattung der Landesabgabe gilt das Dekret des Direktors der Abteilung Finanzen Nr. 946/2017.

Ausmaß der Rückerstattung:

  • Für das akademische Jahr 2018/2019 in einem Ausmaß von bis zu 80% der gezahlten Studiengebühren und bis zu einem Maximalbetrag von 3.000 Euro. Der Maximalbetrag greift für das Jahr 2018/2019 nicht für Universitäten oder Fachhochschulen in Italien oder im deutschen Kulturraum.

Anmerkung: Eventuelle Tickets, Studentenwerksbeiträge (z. B. ÖH-Beitrag), Verwaltungsspesen, Versicherungen, Strafgebühren, Zinsen oder andere erhöhte Beträge, die aufgrund der nicht ordnungsgemäßen Einzahlung der Studiengebühren anfallen, werden nicht ersetzt.

Auszahlung:

  • Die Auszahlung erfolgt circa im Oktober/November des darauffolgenden akademischen Jahres.
  • Bevor die Landesverwaltung die Teilrückerstattung von Studiengebühren vornimmt, prüft sie, die entsprechenden Einzahlungsbestätigungen oder die geeignete Dokumentation, welche die Einzahlung der Gebühren belegt.
  • Auch wenn die Studierenden die Studiengebühren je akademisches Jahr in mehreren Raten eingezahlt haben, erfolgt die Teilrückerstattung in einer einmaligen Zahlung.

(Letzte Aktualisierung Dienstleistung: 21.06.2019)

Zuständige Einrichtung

40.3. Amt für Hochschulförderung
Landhaus 7, Andreas-Hofer-Straße 18, 39100 Bozen
Telefon: 0471 41 29 34 Sega Karin
E-Mail: hochschulfoerderung@provinz.bz.it
PEC: hochschulfoerderung.dirittostudiouni@pec.prov.bz.it
Website: http://www.provinz.bz.it/bildungsfoerderung/

Parteienverkehr:

Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag: 09.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag: 08.30 - 13.00 Uhr und 14.00 - 17.30 Uhr

Termine

Um die Rückerstattung der Studiengebühren wird zusammen mit dem Antrag auf Studienbeihilfe angesucht. Es gelten die Einreichtermine der Ansuchen um ordentliche Studienbeihilfe. Für das akademische Jahr 2018/2019 sind es:

  • Zwischentermin: am 1. Oktober 2018;
  • Einreichtermin: am 31. Oktober 2018.

Nach der Zahlung der letzten Rate der Studiengebühren muss ein Vordruck mit der Angabe der gezahlten Beträge eingereicht werden (mit beigelegten Zahlungsbestätigungen), welches innerhalb März 2019 hier online verfügbar sein wird.

Einreichtermin für die Abgabe des Vordrucks für die Teilrückerstattung der Studiengebühren ist der 31. Juli 2019.