Rekurs im Bereich Zivilinvalidität

Ein Dienst der Südtiroler Landesverwaltung

Allgemeine Beschreibung

Wird der Antrag um Zivilinvalidität vom örtlich zuständigen Gesundheitsbezirk zurückgewiesen, kann die betroffene Person selbst oder ihr gesetzlicher Vertreter/die gesetzliche Vertreterin bei der ärztlichen Landeskommission für die Feststellung der Zivilinvalidität, Zivilblindheit und Gehörlosigkeit Rekurs einreichen.

Im Falle von Minderjährigen muss der Rekurs vom Erziehungsberechtigten eingereicht werden.

Falls der Antragsteller verstirbt, solange das Rekursverfahren noch nicht abgeschlossen ist, kann der Erbe/die Erbin das Verfahren „post mortem“ zum Abschluss zu bringen. Zu diesem Zweck muss das dafür vorgesehene Formular verwendet werden.  

  • Ablehnung des Antrages um Zivilinvalidität
  • Wohnsitz in der Provinz Bozen

Für alle Anträge:

  • Fachärztliche Bescheinigung, die nicht älter als 6 Monate ist

Falls der Antrag von einem Vormund eingereicht wird:  

  • Kopie des Ernennungsdekretes zum Vormund

Bei Ableben des Rekursstellers:

  • Antrag „Post mortem“
  • Kopie des Totenscheins

Diese Dienstleistung ist kostenlos.

(Letzte Aktualisierung Dienstleistung: 16.09.2019)

Zuständige Einrichtung

Amt für Prävention, Gesundheitsförderung und öffentliche Gesundheit
Landhaus 12, Kanonikus-Michael-Gamper-Straße 1, 39100 Bozen
Telefon: 0471 41 81 77 Isabella Rieder
0471 41 81 61
E-Mail: praevention@provinz.bz.it
PEC: praevention.prevenzione@pec.prov.bz.it
praevention.prevenzione@pec.prov.bz.it
Website: http://www.provinz.bz.it/gesundheit-leben/gesundheitsfoerderung/default.asp

Parteienverkehr:

Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag: von 9:00 bis 12:00 Uhr

Donnerstag: von 8:30 bis13:00 Uhr und von 14:00 bis 17:30 Uhr

Termine

Der Rekurs muss innerhalb von 60 Tagen ab Zustellung des ablehnenden Bescheids eingereicht werden.