Meisterprüfung im Handwerk und im Gastgewerbe

Ein Dienst der Südtiroler Landesverwaltung

Allgemeine Beschreibung

Die Meisterprüfung im Handwerk und im Gastgewerbe besteht aus vier Prüfungsteilen, die in Module gegliedert sein können. Wenn Sie alle Prüfungen erfolgreich absolviert haben, können Sie sich Meister in ihrem Beruf nennen. 

  • Unternehmensführung: Der Vorbereitungskurs für Unternehmensführung im Handwerk wird jedes Jahr an verschiedenen Kursorten angeboten. Am Ende der einzelnen Module finden die Prüfungen statt.
  • Mitarbeiterführung und Lehrlingsausbildung: Der Vorbereitungskurs wird jedes Jahr als Wochenblock (36 Stunden) an verschiedenen Kursorten angeboten. Die Prüfungen erfolgen im Anschluss daran.
  • Fachtheorie und Fachpraxis: Der Vorbereitungskurs für die Prüfungsteile Fachtheorie und Fachpraxis wird bei genügend Anmeldungen angeboten. Die Prüfungen finden jeweils am Ende der einzelnen Module statt.

Vorbereitungskurse auf die Prüfungen bietet das Landesamt für Lehrlingswesen und Meisterausbildung in Zusammenarbeit mit den Landesberufsschulen und dem Institut für Wirtschaftförderung der Handeskammer Bozen - WIFI  an.

Die Meisterprüfung kann nur in jenen Berufen abgelegt werden, welche im Verzeichnis der Berufe im Handwerk und im Gastgewerbe mit Meisterprüfung festgelegt worden sind. Um zur Meisterprüfung zugelassen zu werden, sollten Sie im Vorfeld prüfen, ob Sie eine der nachfolgenden Voraussetzungen erfüllen:

  • Lehrabschlussprüfungszeugnis in jenem Beruf, der Gegenstand der Prüfung ist, und für die Prüfungsteile Fachtheorie und -praxis zusätzlich eine nachfolgende mindestens 24-monatige qualifizierte Erfahrung im entsprechenden Beruf (bei Zimmerern 36- monatige Beruferfahrung),
  • Abschlusszeugnis einer mindestens dreijährigen Fachschule in jenem Berufsfeld, das Gegenstand der Prüfung ist, und für die Prüfungsteile Fachtheorie und -praxis zusätzlich eine nachfolgende mindestens 36-monatige qualifizierte Erfahrung im entsprechenden Beruf.

Personen, die eine mindestens vierjährige qualifizierte Berufserfahrung in der Verwaltung in einem Handwerksbetrieb oder in einem gastgewerblichen Betrieb nachweisen, werden zum Prüfungsteil „Unternehmensführung“ zugelassen.

Auch wenn Sie über abweichende, aber gleichwertige Studien- und Berufstitel verfügen, haben Sie die Chance, zur Meisterprüfung zugelassen zu werden.

Antrag um Zulassung mit einer Stempelmarke von € 16,00

Das Land Südtirol fördert die Ausbildung von Meistern und Meisterinnen, indem es die Kurskosten zu einem großen Teil übernimmt. Daher kann Ihnen das zuständige Landesamt Kurse in hoher Qualität zu einem attraktiven Preis anbieten. Zu den Kurskosten fallen noch pro Prüfungsteil Prüfungsgebühren von 100 € an.

Zudem gibt es verschiedene Möglichkeiten, um die Kurs- und Prüfungsgebühren rückerstattet zu bekommen:

Bilaterale Körperschaft für das Handwerk der Autonomen Provinz Bozen - Südtirol

Die Bilaterale Körperschaft für das Handwerk (eba) erstattet einen Teil der Kosten für die Meisterausbildung. Informationen dazu finden Sie unter: www.eba-bz.it

Kontakt:
Bilaterale Körperschaft für das Handwerk
Marie Curie Straße 15, Bozen
Sabine Anderlan
Tel. 0471 323247
E-Mail: info@eba-bz.it, sabine.anderlan@eba-bz.it

Südtiroler Vereinigung der Handwerker SHV/CNA
Tel. 0471 546777
E-Mail: cnashvservice.bz@cert.cna.it

Ausgenommen von den Beiträgen ist der Sektor Bau: hier ist die Bauarbeiterkasse zuständig, diese vergütet die Kursgebühren derzeit aber nicht.

Förderungen für Meisterkurse im Ausland

Meister/Meisterinnen, die ihre Ausbildung im Ausland absolviert haben, weil es in Südtirol kein entsprechendes Kursangebot gibt, können beim Landesamt für Schulfürsorge um Rückerstattung der entstandenen Kosten ansuchen. Informationen dazu finden Sie unter dem Dienst der Landesverwaltung: Ausbildungsaufenthalte außerhalb Südtirols

Kontakt:
Landesamt für Schulfürsorge
Andreas-Hofer-Straße 18, Bozen
Annemarie Job
Tel. 0471 412924
E-Mail: annemarie.job@provinz.bz.it

Landesgesetz vom 14. Dezember 1988, Nr. 58, VI. Kapitel-bis
Gastgewerbeordnung

Landesgesetz vom 25. Februar 2008, Nr. 1, Abschnitt IV
Handwerksordnung

Dekret des Landeshauptmanns vom 18. September 2020, Nr. 35 Verordnung über die Meisterausbildung im Handwerk und im Gastgewerbe sowie über die Handelsfachwirteausbildung

Beschluss der Landesregierung vom 6. Oktober 2020, Nr. 755
Verzeichnis der Berufe im Handwerk und im Gastgewerbe mit Meisterprüfung

Bereits abgelegte Teile der Meisterprüfung verfallen, wenn die gesamte Prüfung nicht innerhalb von sechs Jahren erfolgreich abgeschlossen wird. Die Sechsjahresfrist für die Gültigkeit läuft ab dem Datum der ersten erfolgreich abgelegten Prüfung. Organisiert das Amt während der Sechsjahresfrist keine Prüfungen in einem Meisterberuf, so bleiben bereits bestandene Prüfungen und Befreiungen weitere 6 Jahre gültig.

Für weitere Informationen bitten wir Sie, die Webseite der für diesen Dienst zuständigen Institution zu besuchen.

(Letzte Aktualisierung Dienstleistung: 16.10.2020)

Zuständige Einrichtung

Amt für Lehrlingswesen und Meisterausbildung
Dantestraße 11, 39100 Bozen
Telefon: 0471 41 69 80
Fax: 0471 41 69 94
E-Mail: lehrlingswesen@provinz.bz.it
PEC: meister.maestro@pec.prov.bz.it
Website: http://www.provinz.bz.it/

Parteienverkehr:

Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag: 9.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag: 8.30 - 13.00 Uhr, 14.00 - 17.30 Uhr