LG 4/1997 Förderungen an Genossenschaftsverbände für Beratung und Weiterbildung im Bereich des Genossenschaftswesens

Ein Dienst der Südtiroler Landesverwaltung

Allgemeine Beschreibung

Beiträge im Sinne des Landesgesetzes vom 13. Februar 1997, Nr. 4, in geltender Fassung, Art. 23/quater, zugunsten der anerkannten Vertretungsverbände der Genossenschaften und ihre Dienstleistungsgenossenschaften, für Maßnahmen zur Förderung der Wirtschaft und der Produktivität im Bereich des Genossenschaftswesens :

  1. Aus- und Weiterbildung, Beratung und Wissensvermittlung
  2. Internationalisierung
  3. Werbung und Förderung der einheimischen Produktion
  4. Studien, Erhebungen, Forschungen und Aufwertungsprojekte
  5. alle weiteren Initiativen, die für die Erreichung der in diesem Absatz genannten Ziele als geeignet erachtet werden.

Die Beiträge werden entweder im Rahmen der EU-Freistellungsverordnung oder als „de minimis-Beihilfen“ gewährt.

Die geförderten Initiativen werden zwar von Berufsverbänden oder von Dienstleistungsgenossenschaften durchgeführt,  müssen sich aber an definierbare, externe Genossenschaften richten.

(z. B. die Organisation eines gemeinsamen Messeauftritts für genossenschaftliche Unternehmen oder die Durchführung von Weiterbildungs- und Beratungsmaßnahmen für genossenschaftliche Unternehmen).

Für die Nutzung des Dienstes ist es notwendig folgende Dokumente vorzulegen, gemäß Beschluss der Landesregierung vom 26. April 2016 Nr. 437, in geltender Fassung

a) Kostenvoranschläge oder detaillierte Kostenaufstellung,

b) Beschreibung der Initiative, mit Angabe der Ziele, der Zeiten für die Umsetzung und die Ausstellung der entsprechenden Ausgabenbelege sowie der Auswirkungen und Folgen für die jeweiligen Unternehmen,

c) zeitlicher Ablaufplan der Initiativen, wenn sie sich über mehrere Jahre erstrecken,

d) Finanzierungsplan,

e) De-Minimis-Erklärung,

f) eventuelle weitere vom zuständigen Landesamt angeforderte Unterlagen.

Dem Gesuch ist eine Stempelmarke von 16,00 € beizulegen;

Sozialgenossenschaften (O.n.l.u.s.) sind von der Stempelgebühr befreit.

Ausmaß der Förderung:

Laut LG 4/97, Art. 23 quater:
1. Für Studien, Erhebungen, Analysen und Entwicklungsprojekte, bis zu 50% der anerkannten Kosten als freigestellte Förderung (EU-Verordnung Nr. 651/2014, Art. 18).

2. Für die Organisation von und Teilnahme an Tagungen, Kongressen, Seminaren, Kursen und anderen Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen und Informationsveranstaltungen:

a) bis zu 50% der anerkannten Kosten als freigestellte Förderung (EU-Verordnung Nr. 651/2014, Art. 31),

b) bis zu 40% der anerkannten Kosten im Falle von gesetzlich vorgeschriebenen Initiativen als De-minimis-Beihilfe (EU-Verordnung Nr. 1407/2013).

3. Für die Organisation von und Teilnahme an Messen und Ausstellungen in der Region Trentino-Südtirol, bis zu 50% der anerkannten Kosten als freigestellte Förderung (EU-Verordnung Nr. 651/2014, Art. 19).

4. Für Beratungen, bis zu 50% der anerkannten Kosten als freigestellte Förderung (EU-Verordnung Nr. 651/2014, Art. 18).

5. Für die Bildung von betrieblichen Kooperationen als Konsortium, Genossenschaft oder in anderer Rechtsform, bis zu 50% der anerkannten Kosten als De-minimis-Beihilfe (EU-Verordnung Nr. 1407/2013).

6. Für weitere Initiativen zur Entwicklung von Unternehmen der jeweiligen Wirtschaftssektoren, Branchen oder Berufe, bis zu 50% der anerkannten Kosten als De-minimis-Beihilfe (EU-Verordnung Nr. 1407/2013). 

Für weitere Informationen bitten wir Sie, die Webseite der für diesen Dienst zuständigen Institution zu besuchen.

(Letzte Aktualisierung Dienstleistung: 26.09.2019)

Zuständige Einrichtung

Amt für die Entwicklung des Genossenschaftswesens
Landhaus 10, Crispistraße 15, 39100 Bozen
Telefon: 0471 41 49 30
Fax: 0471 41 49 39
E-Mail: gen@provinz.bz.it
PEC: gen.coop@pec.prov.bz.it
Website: http://www.provinz.bz.it/arbeit-wirtschaft/genossenschaften/

Parteienverkehr:

Montag bis Freitag: von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr.

Donnerstag von 8.30 bis 13.00 und 14.00 bis 17.30 Uhr.

Termine

Die Anträge müssen vor Beginn der Initiative eingereicht werden.


Termin: 31. Oktober