Landwirtschaftliche Maschinen und Geräte - Außenmechanisierung (Traktor, Transporter, zweiachsiges Mähgerät, Mähmaschine, Ladewagen, Miststreuer usw.)

Ein Dienst der Südtiroler Landesverwaltung

Allgemeine Beschreibung

Begünstigte:

  • Landwirtschaftliche Einzelbetriebe
  • Mitglieder von Maschinenringen und zusammengeschlossene landwirtschaftliche Betriebe (mit rechtlicher Grundlage, z.B. Genossenschaften, usw.)

Von der Förderung ausgeschlossen:

  • Fraktionen und Agrargemeinschaften;
  • Vorhaben mit Rechnungsstellung (auch Akkontorechnung!) vor dem Einreichedatum des Gesuches;
  • gebrauchte Maschinen und Geräte.

Zweckbestimmung u. Veräußerungsverbot

  • Die Gewährung der Beihilfe verpflichtet den Antragsteller, die Zweckbestimmung ab Datum der Endauszahlung für 5 Jahre bzw. für die Dauer des Darlehens beizubehalten;
  • bei Förderungen im Rahmen von Maschinenringen und zusammengeschlossenen landwirtschaftlichen Betrieben muss der Betrieb mindestens 40 überbetriebliche Arbeitsstunden abrechnen, davon mindestens 15 Stunden mit der geförderten Maschine, und zwar jährlich für die Dauer der Zweckbestimmung.

Art der Finanzierung - Grünland, Acker- und Futterbau:

  • 5- oder 10-jährige Darlehen bis zu 90% des Rechnungsbetrages, (Rechnungsbetrag bis maximal 80.000,00 € ohne MwSt.),
  • 10-jährige Darlehen nur bei zugelassenen Kosten von mehr als 40.000,00 € (ohne MwSt.),
  • Beiträge im Ausmaß von 20%, 25% bzw.30% des anerkannten Höchstpreises (ohne MwSt.).
Art der Finanzierung  -  Obst- und Weinbau:
  • 5- oder 10jährige Darlehen bis zu 90% des Rechnungsbetrages, (Rechnungsbetrag bis maximal 80.000,00 € ohne MwSt.),
  • 10-jährige Darlehen nur bei zugelassenen Kosten von mehr als 40.000,00 € (ohne MwSt.),

Abrechnung

  • mit Rechnung und den entsprechenden Zahlungsbelegen

Zugangsvoraussetzungen und Bestimmungen - Grünland, Acker- und Futterbau:

  • Das landwirtschaftliche Unternehmen muss mindestens 2 Hektar Wiese, Ackerfutterbau und/oder Acker bewirtschaften;
  • im Jahresdurchschnitt muss der Mindestviehbesatz von 0,5 GVE/ha Futterfläche bzw. der Höchstviehbesatz, wie er im Entwicklungsplan für den ländlichen Raum 2014-2020 für die Autonome Provinz Bozen für die Förderung von Wirtschaftsgebäuden fest-geschrieben ist, eingehalten werden:

Durchschnittliche Meereshöhe der Futterflächen und entsprechende Höhenerschwernispunkte (HP)

Zulässiger maximaler

GVE-Besatz (Jahresdurchschnitt)

bis 1.250 m            (= 22 HP)

2,5 GVE/ha

1.250m – 1.500 m  (= 23 – 29 HP)

2,2 GVE/ha

1.500 m – 1.800 m (= 30 – 39 HP)

2,0 GVE/ha

über 1.800 m          (= 40 HP)

1,8 GVE/ha

  • gleiche Maschinen und Geräte werden nur alle 12 Jahre zur Förderung zugelassen, außer bei Katastrophen- und Brandfällen;
  • Mindestausgabe pro Gesuch: 2.500,00 € ohne MwSt.

Zugangsvoraussetzungen und Bestimmungen – Obst- und Weinbau :

  • Das landwirtschaftliche Unternehmen muss bei der Förderung von Traktoren und Sprühgeräten mindestens 1 Hektar Obst- oder Weinbau, bei Erntemaschinen und Hebebühnen mindestens 2 Hektar Obstbau bearbeiten;
  • gleiche Maschinen und Geräte werden nur alle 12 Jahre zur Förderung zugelassen, außer bei Katastrophen- und Brandfällen;
  • Mindestausgabe pro Gesuch: 2.500,00 €, ohne MwSt.

  • Für die Gewährung der Förderung muss ein Gesuch mit Kostenvoranschlag eingereicht werden
  • Die Rechnung und die entsprechenden Zahlungsbelege müssen, sowohl bei Beiträgen, als auch bei Darlehen innerhalb 6 Monaten nach schriftliche Aufforderung eingereicht werden, ansonsten wird das Gesuch abgelehnt.
  • Vorhaben mit Rechnungsstellung (auch Akkontorechnung) vor dem Einreichedatum des Gesuches sind von der Förderung ausgeschlossen

Zweckbestimmung u. Veräußerungsverbot

  • Die Gewährung der Beihilfe verpflichtet den Antragsteller, die Zweckbestimmung ab Datum der Endauszahlung für 5 Jahre bzw. für die Dauer des Darlehens beizubehalten;
  • bei Förderungen im Rahmen von Maschinenringen und zusammen-geschlossenen landwirtschaftlichen Betrieben muss der Betrieb mindestens 40 über-betriebliche Arbeitsstunden abrechnen, davon mindestens 15 Stunden mit der geförderten Maschine, und zwar jährlich für die Dauer der Zweckbestimmung.

(Letzte Aktualisierung Dienstleistung: 19.09.2019)

Zuständige Einrichtung

Amt für Landmaschinen und biologische Produktion
Landhaus 6, Brennerstraße 6, 39100 Bozen
Telefon: 0471 41 51 20
0471 41 51 21
Fax: 0471 41 51 29
E-Mail: lamagr.bio@provinz.bz.it
PEC: lamagr.bio@pec.prov.bz.it
Website: http://www.provinz.bz.it/land-forstwirtschaft/landwirtschaft/default.asp

Termine

Mit Beschluss Nr. 467 vom 11.06.2019 hat die Landesregierung die zeitweilige Aussetzung von Beihilfen zugunsten des Agrarsektors beschlossen.