Rekurs gegen den Befund zur Feststellung der Behinderung (Gesetz 104/92)

Ein Dienst der Südtiroler Landesverwaltung

Allgemeine Beschreibung

Die Anerkennung einer Behinderung für die Gewährung der Begünstigungen laut Gesetz 104/92 erfolgt nach der Untersuchung durch ein Ärztekollegium. Fällt der Befund des Ärztekollegiums der 1. Instanz negativ aus, kann für die Anerkennung der Behinderung bei der Landesverwaltung Rekurs eingereicht werden.

Der Rekurs kann von der betroffenen Person selbst oder von deren Vormund oder, im Falle von Minderjährigen, vom Erziehungsberechtigten eingereicht werden.

  • Ablehnung des Antrages zur Anerkennung der Behinderung
  • Wohnsitz in der Provinz Bozen

  • Fachärztliche Bescheinigung(en), nicht älter als 6 Monate

Im Fall von Minderjährigen:

  • Kopie des Ernennungsdekretes zum Vormund

Diese Dienstleistung ist kostenlos.

Der Termin der Berufungskommission, die eventuell nachzureichenden Unterlagen und sonstige wichtige Informationen zum Verfahren werden dem Antragsteller/der Antragstellerin schriftlich mitgeteilt.

(Letzte Aktualisierung Dienstleistung: 18.03.2019)

Zuständige Einrichtung

23.5. Amt für Prävention, Gesundheitsförderung und öffentliche Gesundheit
Landhaus 12, Kanonikus-Michael-Gamper-Straße 1, 39100 Bozen
Telefon: 0471 41 81 77 Isabella Rieder
E-Mail: praevention@provinz.bz.it
PEC: praevention.prevenzione@pec.prov.bz.it
Website: http://www.provinz.bz.it/gesundheit

Parteienverkehr:

Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag: von 9:00 bis 12:00 Uhr

Donnerstag: von 8:30 bis13:00 Uhr und von 14:00 bis 17:30 Uhr

Termine

Der Rekurs muss innerhalb 60 Tagen ab Zustellung der Bescheinigung der ersten Instanz eingereicht werden.