Teilweise Vermietung der geförderten Wohnung an Schüler, Studenten, Lehrlinge, Arbeitnehmer und Senioren

Ein Dienst der Südtiroler Landesverwaltung

Allgemeine Beschreibung

Damit eine mit der Sozialbindung belastete Wohnung teilweise vermietet werden kann, ist eine Ermächtigung erforderlich. Diese wird auf Antrag des Förderungsempfängers einzureichen und vom Abteilungsdirektor ausgestellt.

Die Wohnung muss unter Berücksichtigung der Anzahl aller darin wohnenden Personen angemessen bleiben (Familie des Förderungsempfängers und Mieter - Beschluss der LR Nr. 3347 vom 29.09.2003 und nachträgliche Abänderungen und Ergänzungen):

ANZAHL   DER FAMILIEN MITGLIEDER + Mieter

2

3

4

5

6

Wohnung ungeeignet,

wenn kleiner als

43 m²

58 m²

73 m²

88 m²

103 m²

-          Es dürfen einzelner Zimmer (höchstens zwei) vermietet werden, die vollständig möbliert sein müssen; die Benützung der sanitären Anlagen muss entweder ausschließlich oder in gemeinsamer Benützung gewährleistet sein.

-          Zimmer, die kleiner als 12 m² groß sind können nur an eine Personen vermietet werden (ein Zimmer muss gemäß geltenden urbanistischen Bestimmungen mindestens 9 m² aufweisen, darunter ist es ein Raum).

Miete pro Person (Spesen inbegriffen): im Ein-Bett-Zimmer:  217,50 €, im Zwei-Bett-Zimmer:  165,00 €

Schüler und Studenten:

Studienort in derselben Gemeinde, in der sich die geförderte Wohnung befindet oder in einer Gemeinde, die nicht mehr als 30 Km. entfernt ist.

Gültigkeit der Ermächtigung:

Dauer des Studienganges  (bzw. bis zum Ablauf der Bindung)

Lehrlinge, Arbeitnehmer:

Arbeitsplatz in derselben Gemeinde, in der sich die geförderte Wohnung befindet oder in einer die nicht mehr als 30 Km. entfernt ist.

Gültigkeit der Ermächtigung:

Dauer des Arbeitsvertrages (bzw. bis zum Ablauf der Bindung)

Senioren (mind. 65 J.) :

Meldeamtlicher Wohnsitz seit mind. 5 Jahren in einer Gemeinde des Landes.

Gültigkeit der Ermächtigung:

Unbefristet  (bzw. bis zum Ablauf der Bindung)

Alle 3 Kategorien, d.h. Schüler und Studenten, Lehrlinge, Arbeitnehmer und Senioren, dürfen nicht Eigentümer einer geeigneten Wohnung sein oder das Fruchtgenuss, Gebrauchs- oder Wohnungsrecht an einer solchen Wohnung haben, die vom Arbeitsplatz oder Studienort weniger als 20 km entfernt ist und mit öffentlichen Verkehrsmitteln leicht erreichbar ist.

Bei minderjährigen Mieteranwärtern muss diese Bedingung von den Eltern erfüllt sein.

Die Wohnung muss unter Berücksichtigung der Anzahl aller darin wohnenden Personen angemessen bleiben (Familie des Förderungsempfängers und Mieter - Beschluss der LR Nr. 3347 vom 29.09.2003 und nachträgliche Abänderungen und Ergänzungen).

Für der Antragsteller:

-           Ansuchen mit Stempelmarke zu 16,00 €

-          Fotokopie des Wohnungs-Grundrisses mit Angabe der vermieteten Zimmer

-          Ersatzerklärung über die Zusammensetzung der Familie

-          Ersatzerklärung über: die Anzahl und die Wohnfläche der Zimmer deren Vermietung beabsichtigt ist, die meldeamtlichen Daten des Mieters, die eventuelle Mitbenützung von gemeinsamen Räumen (Küche, WC usw.), die Höhe des verlangten Mietzinses und die Zeitdauer, für welche die Ermächtigung beantragt wird

Für die Schüler/

Studenten *:

-          Ersatzerklärung,aus der die Art und Dauer des Studienganges hervorgeht

Für die Lehrlinge/Arbeit-nehmer *:

-          Ersatzerklärung aus der die Art des Arbeitsverhältnisses (Lehrlings- oder zeitlich befristetes oder unbefristetes Arbeitsverhältnis) hervorgeht (siehe Vordruck)

Ausländische Arbeitnehmer: Aufenthaltsschein oder Aufenthaltsgenehmigung

Für die Senioren *:

-          Ablichtung der Identitätskarte

-          Ersatzerklärung über den meldeamtlichen Wohnsitz sowie über die Dauer desselben in der Provinz 

*Ersatzerklärung mit welcher der Mieter, oder falls  minderjährig dessen Eltern, erklärt, nicht Eigentümer einer angemessenen Wohnung zu sein oder das Fruchtgenuss-, Gebrauchs- oder Wohnrecht an einer solchen Wohnung zu haben, die vom Arbeitsplatz oder Studienort weniger als 20 km entfernt ist und mit öffentlichen Verkehrsmitteln leicht erreichbar ist

Die Nutzung dieses Dienstes ist kostenfrei.

(Letzte Aktualisierung Dienstleistung: 19.12.2018)

Zuständige Einrichtung

25.1. Amt für Wohnbauprogrammierung
Landhaus 12, Kanonikus-Michael-Gamper-Straße 1, 39100 Bozen
Telefon: 0471 41 87 34 (Michela Foglietti)
Fax: 0471 41 87 39
E-Mail: wohnbauprogrammierung@provinz.bz.it
PEC: wohnbauprogramm.programmazioneedilizia@pec.prov.bz.it
Website: http://www.provinz.bz.it/bauen-wohnen/gefoerderter-wohnbau/

Parteienverkehr:

Haupsitz Bozen:

Landhaus 12, Kanonikus - Michael - Gamperstraße 1

(Ecke Schlachthofstraße) - tel. 0471/418710/40/60

Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag von 09:00 bis 12:00 Uhr

Donnerstag von 08:30 bis 13:00 und von 14:00 bis 17:30 Uhr

AUSSENSTELLE:

In Übereinstimmung mit den Schulferien sind unsere Außenstellen geschlossen. Auf der Webseite der Abteilung Wohnungsbau werden die jeweiligen Schließungen der Außenstellen bekanntgegeben.

Brixen:

Regensburger Allee 18 (Villa Adele)

Jeden zweiten und vierten Mittwoch des Monats

von 09:00 bis 12:00 und von 14:00 bis 17:00 Uhr

Bruneck:

Kapuzinerplatz 3

Jeden ersten und dritten Mittwoch des Monats

von 09:00 bis 12:00 und von 14:00 bis 17:00 Uhr

Meran:

Esplanade, Sandplatz 10

Jeden Dienstag von 09:00 bis 12:00 und von 14:00 bis 17:00 Uhr

Schlanders:

Schlandersburgstraße 6

Jeden ersten Mittwoch des Monats

von 09:00 bis 12:00 und von 14:00 bis 17:00 Uhr

Termine

Für die Nutzung dieses Dienstes sind keine besonderen Termine einzuhalten.