Änderung der Richtlinien für die Gewährung von Beiträgen zur Förderung bestehender Fernwärmesysteme infolge des COVID-19-Notstandes

Allgemeine Beschreibung

Die Landesregierung hat die Beitragssätze der Landesbeiträge zur Förderung bestehender Fernheizanlagen um 10% erhoben. Somit wird die maximale Beitragshöhe für Neuanschlüsse bzw. für die Erweiterung der Verteilinfrastruktur auf 35% der zulässigen Kosten angehoben. Für die Optimierung der Energieeffizienz bestehender Fernheizanlagen wird der vorgesehene Beitragssatz sogar auf 40% erhöht.

Somit werden die heimischen Betriebe unterstützt und gleichzeitig wird ein wertvoller Beitrag zum Klimaschutz erzielt.

Anmerkung: Die Begünstigten für diese Beiträge sind die Betreiber von Fernheizanlagen in Südtirol.

Beschluss der Landesregierung vom 14.07.2020, n. 512, „COVID-19: Änderung der Richtlinien für die Gewährung von Beiträgen zur Förderung bestehender Fernwärmesysteme.

Der Beschluss 512/2020 ersetzt die Anlage „A“ zum vorigen Beschluss Nr. 1382 vom 18. Dezember 2018 in geltender Fassung.

Für weitere Informationen bitten wir Sie, die Webseite der für diesen Dienst zuständigen Institution zu besuchen.

(Letzte Aktualisierung Dienstleistung: 22.07.2020)

Zuständige Einrichtung

Amt für Energie und Klimaschutz
Mendelstraße 33, 39100 Bozen
Telefon: 0471 41 47 20
Fax: 0471 41 47 39
E-Mail: energie@provinz.bz.it
PEC: energie.energia@pec.prov.bz.it
Website: http://www.provinz.bz.it/

Termine

Die neue Regelung gilt für alle noch nicht genehmigten Anträge, die ab dem 1. Februar 2020 eingereicht wurden, und bleibt für alle Anträge aufrecht, die bis zum 31. Mai 2022 eingereicht werden.