Beiträge an Beschäftigte und Arbeitssuchende

Ein Dienst der Südtiroler Landesverwaltung

Allgemeine Beschreibung

Vergeben werden Beiträge an Beschäftigte und Arbeitssuchende, die sich im In- und Ausland beruflich weiterbilden möchten. Zugelassen sind Weiterbildungsmaßnahmen, die auf die Verbesserung der beruflichen  Kompetenzen abzielen und maximal 500 Unterrichtsstunden dauern.

Beitragshöhe

Der öffentliche Beitrag beträgt max. 70% der vorgesehenen Kursgebühr und zwar bis zu einem Gesamtbeitrag von höchstens 3.000,00 Euro innerhalb eines Kalenderjahres.

Bei Personen auf Arbeitssuche oder in Lohnausgleich können hingegen bis zu 80% der Kursgebühr abgedeckt werden. Dasselbe gilt für Anträge von Personen mit einer Behinderung oder psychischen Erkrankung.

Für die Gewährung des Beitrages muss die Kursgebühr mindestens 400,00 Euro betragen.

Nicht gefördert werden u.a.:

  • Weiterbildungsmaßnahmen, welche bereits direkt durch öffentliche Mittel co/finanziert werden
  • Sprachkurse und Kurse im Bereich Gesundheit
  • Weiterbildungsmaßnahmen, die bereits durch das Angebot der Landesberufs- und Fachschulen in Südtirol abgedeckt sind
  • Kurse zur Erlangung von Führerscheinen
  • Einzelunterricht

Online-Ansuchen:
Das Ansuchen kann entweder im Papierformat oder online eingereicht werden. Für das Online-Ansuchen gibt es zwei Zugriffsmöglichkeiten:

  1. die einheitliche digitale Identität SPID („servizio pubblico d’identità digitale“). Alle Infos zu SPID erhalten Sie in myCIVIS.
  2. die aktivierte Bürgerkarte mit eigener Software und Lesegerät. Alle Infos zur Bürgerkarte erhalten Sie in myCIVIS.

Wer kann ansuchen?

  • Personen mit privatrechtlichem Arbeitsvertrag, die ihre Arbeitsleistung in einem Betrieb in Südtirol erbringen.
  • Personen, die sich nachweislich auf Arbeitssuche befinden
  • Personen, die nachweislich in die Lohnausgleichskasse oder Mobilitätsliste eingetragen sind.

Alle Gesuchstellenden müssen in Südtirol ansässig sein.

Gesuchsformular, Kopie eines gültigen Personalausweises, datierter und unterschriebener Lebenslauf.

Stempelmarke zu 16,00 Euro

Landesgesetz vom 10. August 1977, Nr. 29

Landesgesetz vom 12. November 1992, Nr. 40

Falls Sie für die Gesuchseinreichung den angebotenen Online-Dienst in Anspruch nehmen, beachten Sie bitte, dass die Online-Sitzung nach einem bestimmten Zeitraum verfällt und Ihre Angaben verloren gehen könnten.

Notwendige Dokumente für den Online-Antrag (im PDF-Format):

  • Lebenslauf aktualisiert und datiert,
  • Detailprogramm zur Weiterbildungsmaßnahme (mit Stunden- und Wochenplan, Kursziel, Zielgruppe usw.),

Wenn Sie einen Online-Antrag um einen finanziellen Beitrag einreichen, sollten Sie außerdem folgende Unterlagen/Informationen zur Hand haben:

  • Persönliche Daten,
  • Steuernummer,
  • Bankverbindung/IBAN,
  • Daten des evtl. Arbeitgebers,
  • Informationen zur Weiterbildungsmaßnahme,
  • Informationen zum Kursveranstalter.

Für weitere Informationen bitten wir Sie, die Webseite der für diesen Dienst zuständigen Institution zu besuchen.

(Letzte Aktualisierung Dienstleistung: 04.12.2019)

Zuständige Einrichtung

Koordinationsstelle Berufliche Weiterbildung
Dantestraße 3, 39100 Bozen
Telefon: 0471 416919 Inge Clementi
0471 416930 Thomas Prunner
Fax: 0471 41 69 39
E-Mail: weiterbildung.berufsbildung@provinz.bz.it
PEC: weiterbildung.berufsbildung@pec.prov.bz.it
Website: http://www.provinz.bz.it/berufsbildung/

Parteienverkehr:

Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag: 9.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag: 8.30 - 13.00 Uhr, 14.00 - 17.30 Uhr

Termine

Für die Gewährung des Beitrages ist es in jedem Fall erforderlich, vor Beginn der Weiterbildungsmaßnahme ein entsprechendes Gesuch einzureichen.