Private Schutzhütten - Förderungen

Ein Dienst der Südtiroler Landesverwaltung

Allgemeine Beschreibung

Die Beiträge im Sinne des Landesgesetzes Nr. 5/1997 sind für die Eigentümer von privaten Schutzhütten bestimmt und zwar für Sanierungs- und Instandhaltungsarbeiten der Schutzhütten, welche sich auf dem Gebiet der autonomen Provinz Bozen befinden.

Dem Ansuchen um Förderung sind folgende Dokumente beizulegen:

  • Fotokopie der Betriebslizenz
  • Genehmigungsschreiben der konventionierten Bank und Informationsbericht (falls Rotationsfonds)

a) für Investitionen im Betrieb (Modernisierung, Restaurierung und zulässige Geräte und Einrichtungsgegenstände)

  • von den zuständigen Behörden genehmigter Plan
  • Ablichtung der Baukonzession oder - ermächtigung
  • Grundbuchsauszug
  • erläuternder technischer Bericht
  • detaillierter Kostenvoranschlag
  • Bestätigung der Gemeinde, aus der das Datum des Baubeginns ersichtlich ist

b) falls nur Geräte und Einrichtungsgegenstände oder Sonderfahrzeuge angekauft werden

  • erläuternder Bericht
  • detaillierter Kostenvoranschlag
  • Fotokopie der Originalrechnungen* (in die beiliegende Aufstellung eintragen)
  • Lageplan der Räumlichkeiten

c) bei Antrag um eine erhöhte Förderung für Umweltinvestitionen

  • Nachweis über die geringe Ertragskraft des Betriebes im Verhältnis zur Investition
  • alle Dokumente, die geeignet sind, das Vorhaben genauer zu bewerten

*die Originalrechnungen mit den Quittierungsbelegen müssen erst bei der Auszahlung des Beitrages nachgereicht werden.

Dem Ansuchen um Auszahlung für Förderungen von privaten Schutzhütten (mit Rechnungen) werden folgende Dokumente beigelegt:

  • saldierte Originalrechnungen mit Bankbestätigung und 1 Kopie davon;
  • Fotokopie der Benützungsbewilligung, bzw. Erklärung des Bürgermeisters über Baubeginn und Bauende;
  • Nur im Falle von Investitionen über 500.000,00 Euro: zusätzlich beeidete Erklärung des Bauleiters über die ordnungsgemäße Durchführung der Investitionen;

Dem Ansuchen um Auszahlung für Förderungen von privaten Schutzhütten (mit Begehungs- und Abnahmeprotokoll) werden folgende Dokumente beigelegt:

  • Begehungs- und Abnahmeprotokoll des Bauleiters (2 Kopien);
  • Detaillierte Endabrechnung betreffend die durchgeführten Arbeiten und die getätigten Ankäufe von Geräten und Einrichtungsgegenständen (2 Kopien);
  • Fotokopie der Benützungsbewilligung, bzw. Erklärung des Bürgermeisters über Baubeginn und Bauende;
  • Nur im Falle von Investitionen über 500.000,00 Euro: zusätzlich beeidete Erklärung des Bauleiters über die ordnungsgemäße Durchführung der Investitionen;

Das Ansuchen um Gewährung ist mit einer Stempelmarke zu 16,00 Euro zu versehen.

Landesgesetz vom 07. April 1997, Nr. 5 Maßnahmen des Landes Südtirol zur Förderung von Schutzhütten

Beschluss vom 14. September 2009, Nr. 2264 Genehmigung der Anwendungskriterien zum Landesgesetz vom 7. April 1997, Nr. 5, "Maßnahmen des Landes Südtirol zur Förderung von Schutzhütten"

Für weitere Informationen bitten wir Sie, die Webseite der für diesen Dienst zuständigen Institution zu besuchen.

(Letzte Aktualisierung Dienstleistung: 21.04.2020)

Zuständige Einrichtung

Funktionsbereich Tourismus
Landhaus 5, Raiffeisenstraße 5, 39100 Bozen
Telefon: 0471 41 37 46 Francesca De Lucia
0471 41 37 80 Sekretariat
E-Mail: tourismus@provinz.bz.it
PEC: tourismus.turismo@pec.prov.bz.it
Website: http://www.provinz.bz.it/