Filmförderung - Beihilfen für qualitativ wertvolle Filme

Ein Dienst der Südtiroler Landesverwaltung

Allgemeine Beschreibung

Gefördert wird die Vorführung qualitativ wertvoller Filme in deutscher oder ladinischer Sprache. Im Sinne der Richtlinien sind qualitativ wertvolle Filme jene Filme, die ein Qualitätssiegel, einen Preis oder ein Prädikat erhalten haben.

Die Filme, für die eine Beihilfe beantragt wird, müssen im Jahr der Antragstellung vorgeführt werden.

Der Fixbetrag der Beihilfe für jeden einzelnen qualitativ wertvollen Film wird von der Landesregierung festgelegt.

Die Beihilfen können an Organisationen und Kinobetreiber ausschließlich für die Vorführung von qualitativ wertvollen Filmen gewährt werden.

Dem Antrag auf Beihilfe ist folgende Dokumentation beizulegen:

a)    eine Erklärung des gesetzlichen Vertreters/der gesetzlichen Vertreterin
       mit folgenden Angaben:

  • Name und Anschrift sowie Lizenz-Eckdaten jener öffentlichen Kinosäle bzw. Freilichtkinos, in denen die Filme gezeigt werden (im Fall von Kinobetreiber und -betreiberinnen);
  • Name und Anschrift der öffentlichen Kinosäle, Freilichtkinos bzw. Säle, in denen die Filme gezeigt werden inkl. Eckdaten der Benutzbarkeitserklärung der Säle (im Fall von Organisationen);
  • die Anzahl der qualitativ wertvollen Filme, die im Laufe des Jahres gezeigt werden. Für jeden Saal dürfen maximal 20 Filme berechnet werden. Bei Kinos mit mehreren Sälen, werden maximal 40 Filme berechnet.
b)    „De-Minimis“-Erklärung des gesetzlichen Vertreters/der gesetzlichen
       Vertreterin des Antragstellenden.

Stempelmarke zu 16 Euro

Auszahlung:

Für die Auszahlung der gewährten Förderung muss der vom Amt ausgearbeitete Antrag verwendet werden.
Zur Auszahlung der Beihilfe müssen die Begünstigten die Rechnungslegung innerhalb 31. März des Jahres vorlegen, das auf die Gewährungsmaßnahme folgt.

Für weitere Informationen bitten wir Sie, die Webseite der für diesen Dienst zuständigen Institution zu besuchen.

(Letzte Aktualisierung Dienstleistung: 27.12.2018)

Zuständige Einrichtung

Amt für Film und Medien
Landhaus 7, Andreas-Hofer-Straße 18, 39100 Bozen
Telefon: 0471 41 29 23 (Karen Obexer)
0471 41 29 15
E-Mail: medien@provinz.bz.it
PEC: medien@pec.prov.bz.it
Website: http://www.provinz.bz.it/kunst-kultur/film-medien

Parteienverkehr:

Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag: 8.30 - 12.00 Uhr, 14.30 - 16.30 Uhr
Donnerstag: 8.30  - 13.00 Uhr, 14.00 - 17.30 Uhr

Termine

Die Anträge um Filmförderung müssen bis 31. Jänner eingereicht werden.