Hauspflege

Ein Dienst der Sozialsprengel

Allgemeine Beschreibung

Die Hauspflege erbringt unterstützende bzw. ergänzende Beratung, Vorbeugung und Betreuung im Haus der Person und in Tagesstätten. Sie kann von körperlich und/oder geistig unselbstständigen Personen in Anspruch genommen werden, von Familien mit Risikopersonen oder Familien, die das familiäre Leben nicht mehr ohne externe Hilfe bewältigen können.

Die Leistungen der Hauspflege sind: Transport und Begleitung, Haushaltshilfe, Körperpflege, sozialpädagogische Tätigkeiten, diagnostisch therapeutische Leistungen. Ziel ist es, den bedürftigen Personen den Verbleib im normalen Lebensumfeld möglichst lange zu ermöglichen. Der Anspruch auf die Leistungen besteht unabhängig von der wirtschaftlichen und sozialen Lage der Betreuten

Weitere Auskünfte und Informationen erhalten Sie vom Fachpersonal der Hauspflege des zuständigen Sozialsprengels.

Die Entscheidung der zuständigen Körperschaft betreffend die eventuelle Tarifbegünstigung ist für einen maximalen Zeitraum von 12 Monaten gültig.

Die Hauspflege steht allen Personen und Familien offen, welche sich in familiären und/oder persönlichen Notlagen befinden und nicht mehr in der Lage sind, ihr tägliches, familiäres Leben ohne externe Hilfe zu bewältigen, oder einfach nicht mehr in der Lage sind bestimmte Handlungen selbständig durchzuführen.

Ein Teil der Kosten für die Hauspflege geht zu Lasten der öffentlichen Hand. Der Nutzer beteiligt sich nur am festgelegten Tarif im Rahmen des jeweiligen Einkommens und Vermögens, wie es vom D.LH. vom 11. August 2000, Nr. 30, in geltender Fassung, vorgesehen ist.

Der Nutzer, für den das Pflegegeld (Landesgesetz vom 12. Oktober 2007, Nr. 9) oder das Begleitungsgeld (Landesgesetz vom 21. August 1978, Nr. 46) ausbezahlt wird, zahlt den seiner Pflegestufe entprechenden Tarif, abhängig von seiner wirtschaftlichen Lage und jener seiner engeren Familiengemeinschaft.

Für das Jahr 2020 hat die Landesregierung den Höchsttarif für eine Betreuungsstunde zu Hause mit 24,00 € festgelegt. Der Mindesttarif beträgt zwischen 3,90 € pro Stunde für selbstständige Personen und 13,00 € für Personen der 4. Pflegestufe.

Einsprüche: Gegen die Entscheidungen der Körperschaft kann innerhalb von 45 Tagen nach Erhalt der diesbezüglichen Mitteilung bei der Sektion für Einsprüche – Abteilung Soziales Aufsichtsbeschwerde gemäß Artikel 9 des Landesgesetzes vom 22. Oktober 1993, Nr.17, und Artikel 4 des Landesgesetzes vom 30. April 1991, Nr. 13, wegen Ungesetzmäßigkeit eingereicht werden.  

Für weitere Informationen bitten wir Sie, die Webseite der für diesen Dienst zuständigen Institution zu besuchen.

(Letzte Aktualisierung Dienstleistung: 27.02.2020)

Zuständige Einrichtung

Sozialsprengel BOZEN Don Bosco Europa – Sitz Europa
Palermostraße 54, 39100 Bozen
Telefon: +39 0471 502750
Fax: +39 0471 502734
E-Mail: SprengelEuropa@sozialbetrieb.bz.it
PEC: assb@legalmail.it

Termine

Für die Ansuchen zur Nutzung dieses Dienstes sind keine besonderen Termine einzuhalten.