Hauptinhalt

Tag der Entwicklungszusammenarbeit 2017

Der diesjährige Tag der Entwicklungszusammenarbeit, den das Amt für Kabinettsangelegenheiten in Zusammenarbeit mit den Organisationen des Landes am Dienstag, 24. Oktober in der Eurac organisiert, beschäftigt sich mit dem hochaktuellen Thema „Landraub. Das Ringen um die Böden im Süden der Welt“. Weltweit, und besonders in Ländern im Globalen Süden, ist ein Wettlauf um die begrenzte Ressource Land im Gange. Kleinbauern verlieren ihre Lebensgrundlage, Monokulturen zerstören wertvolle Natur- und Kulturlandschaft. Die Gewinner sind einige wenige: korrupte Regierungen und große Unternehmen.

Besonders interessant wird die internationale Tagung, die um 18.15 Uhr beginnt: Unter welchen Bedingungen und mit welchen Erfolgsaussichten kämpfen Kleinbauern in Kamerun um ihr Land? Welche Auswirkungen hat unser Konsum auf den Landraub im Globalen Süden? Und welche Rolle kann die Entwicklungszusammenarbeit spielen? Über diese Fragen werden hochkarätige Referenten aus dem In- und Ausland in Veranstaltungen für Schüler, Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit und die interessierte Öffentlichkeit diskutieren.

Weitere Infos: Amt für Kabinettsangelegenheiten, Entwicklungszusammenarbeit chiara.rabini@provinz.bz.it; sabine.hofer@provinz.it, Tel. 0471 412034.

Programm:

8:15 bis 12.45

„LANDRAUB“ Film, Workshops und Diskussion zum Thema mit Berufs- und Oberschülern und Schülerinnen.
oew

Hintergründe, Fakten und verschiedene Sichtweisen zum Thema werden gemeinsam erfahren und diskutiert, Alternativen angedacht. Nach der Vorführung des Films „Landraub“, der die
globale Situation und die Zusammenhänge aufzeigt, wird der von Landraub Betroffene Nasako Besingi aus Kamerun von seiner Aktivistentätigkeit erzählen. Er setzt sich seit Jahren für einen gewaltfreien Widerstand gegen die multinationale Palmölindustrie in Kamerun ein.
In einem Workshop und einem Rollenspiel vertiefen die Teilnehmer und Teilnehmerinnen in Gruppen mit folgenden Experten und Expertinnen die Komplexität und Verstrickungen: 
Oliver Schönweger (GIZ), Annalisa Mauro (International Land Coalition), Matthäus Kircher (oew), Nicole Pozzi (youngCaritas), Verena Gschnell (oew), Michele Klaus Vollaro (Africa e Affari).

 

14:30 bis 17.30

Storytelling: Geschichten aus der Entwicklungszusammenarbeit

blufink

Jedes Projekt hat seine Geschichte! Ein spannender Einstieg, eine bedeutende Ausgangssituation, ein wichtiger Partner, ein Spannungsbogen mit Zielen und Hindernissen, eine erkennbare
Entwicklung und ein übertragbares Fazit. Am Tag der Entwicklungszusammenarbeit werden fünf Organisationen zu durchgeführten Projekten befragt, die Antworten werden in leicht verständliche, spannende Geschichten verpackt, sodass das vorhandene Wissen auch von anderen Organisationen genutzt werden kann. So kann aus erfolgreichen und weniger erfolgreichen Abläufen gelernt werden.


Ihre Projekte stellen vor:
Amt für Kabinettsangelegenheiten - Entwicklungszusammenarbeit, Caritas, Ethnorêma, Oxfam, Verein Beppe e Rossana Mantovan.


Teilnahme kostenlos.
Anmeldung erwünscht bis 24.10.17
kabinett@provinz.bz.it
Tel. 0471 412130

 

18:15 bis 20:15

Internationale Konferenz

Es nehmen teil:

Annalisa Mauro, Vertreterin der International Land Coalition, die sich für einen sicheren Zugang zum Land einsetzt.
Alain Christian Essimi Biloa, betreut Aktivisten in ganz Afrika südlich der Sahara, die sich gegen Landraub einsetzen.
Oliver Schönweger, ein Südtiroler, der für die deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GIZ die äthiopische Regierung zu verantwortungsvollen Agrarinvestitionen
und dem Schutz von Landrechten berät.
Luca Palagi, CTM Altromercato, eine Organisation, die durch fairen Handel kleine Produzenten  und Produzentinnen unterstützt.
Michele Klaus Vollaro, Reporter der Zeitschrift „Africa e Affari“.
Moderation: Matthias Abram

 

Plakat

Programm

Zitate

Profile der Referenten