Hauptinhalt

News

Entwicklungszusammenarbeit | 18.05.2017 | 09:27

Nobelpreisträger im Gespräch

Zu Gast in der nächsten Konferenz in der Reihe „Nobelpreisträger im Gespräch“ am 23.5. um 18:00h an der EURAC ist der indische Ökonom Amartya Sen.

.Amartya Sen

Amartya Kumar Sen, geboren am 3. November 1933 in Shantiniketan, Westbengalen, ist ein indischer Wirtschaftswissenschaftler und Philosoph. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören die Problematik der Armut und die Wohlfahrtsökonomie. Er ist Professor der Wirtschaftswissenschaften an der Harvard University in Cambridge (Massachusetts).

1998 erhielt Sen den Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften für seine Arbeiten zur Wohlfahrtsökonomie, zur Theorie der wirtschaftlichen Entwicklung und zum Lebensstandard.

Bahnbrechend waren außerdem seine Beiträge zur Interdependenz von ökonomischer Freiheit, sozialer Chancen und Sicherheit und politischer Freiheit (Demokratie), dem Zusammenhang zur Armutsbekämpfung und zur Theorie der kollektiven Entscheidungen. Er gilt als einer der prominentesten Kritiker der Theorie der rationalen Entscheidung.

Auf Sens Vorschläge geht die Einrichtung des Human Development Index zurück, den das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen seit 1990 regelmäßig aktualisiert herausgibt. Auch ist der Sen-Index nach ihm benannt.

Die Konferenz findet am 23.5. um 18:00h an der EURAC statt.

(SH)

Bildergalerie