Hauptinhalt

FAQ

Suche

Liste der Fragen und Antworten
  Fragen und Antworten
[Entwicklungszusammenarbeit]
Fristen für die Vorstellung der Projekte beim Land?

Für Entwicklungsprojekte und Projekte zum Schutz von sprachlichen und kulturellen Minderheiten ist die Ablauffrist für die Abgabe der 31. Januar eines jeden Jahres. Für die Projekte in Bewusstseinsbildung und Globalität ist der Abgabetermin der 30 November vor dem jeweiligen Bezugsjahr. Man sieht keinen Abgabetermin für die Vorstellung von direkten Projekten bei der Autonomen Provinz Bozen der Partner des Südens der Welt vor. Ebenfalls nicht termingebunden ist die Vorlage von Vorschlägen für Humanitäre Hilfsmaßnahmen.

Datum: 23.2.2012
[Entwicklungszusammenarbeit]
Wer kann Projekte beim Land vorstellen?

Es dürfen Projekte beim Land vorstellen:

  1. Die Nichtstaatlichen Organisationen (NSO), Körperschaften ohne Gewinnstreben mit Sitz in Südtirol, also Vereine, Ausschüsse, Stiftungen, Verbände und Genossenschaften welche ihren/einen Sitz in der Autonomen Provinz Bozen haben und ihre Tätigkeit direkt und kontinuierlich ausüben und in unserer Gesellschaft verankert sind;
  2. Einzelne und Freiwillige, Personen die im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit tätig sind und schon Erfahrung im Bereich besitzen und ihren Wohnsitz in der Autonomen Provinz Bozen haben.
  3. Die genannten Rechtsträger müssen in der Lage sein, das Vorhaben sachgemäß durchzuführen, d.h. mit den erforderlichen Fachkenntnissen sowie geeigneten Humanressourcen und Strukturen.
Datum: 27.2.2012
[Entwicklungszusammenarbeit]
Gibt es bevorzugte Einsatzgebiete für die Finanzierung von Entwicklungsprojekten und was ist das Ausmaß der Finanzierung?

Das Land hat keine bevorzugten Gegenden ausgewiesen und somit gibt es keine geografischen Einschränkungen. Trotzdem hat die Entwicklungszusammenarbeit des Landes im Laufe der Jahre folgende Länder als bevorzugte Empfänger der Maßnahmen erkannt:

  1. Afrika: Benin, Burkina Faso, Burundi, Kongo, Eritrea, Äthiopien, Ghana, Kenia, Mali, Mosambik, Namibia, Demokratische Republik Kongo, Ruanda, Senegal, Südafrika, Süd Sudan, Tansania, Uganda, Kamerun
  2. Zentral Amerika: Kuba, El Salvador, Guatemala, Nicaragua
  3. Süd Amerika: Bolivien, Brasilien, Kolumbien, Ecuador, Peru
  4. Asien: Afghanistan, Bangladesh, Indien, Indonesien, Philippinen, Georgien, Nepal, Pakistan, Palästina, Sri Lanka und Vietnam
  5. Osteuropa: Albanien, Bosnien Herzegowina, Kosovo, Moldawien und Serbien.

Für Entwicklungsprojekte, die in den oben genannten Schwerpunktländern aktiv sind, sowie für alle Projekte zum Schutz von sprachlichen und kulturellen Minderheiten unabhängig von der Zielregion beläuft sich die Finanzierung des Landes auf 50 % - 70 % der zugelassenen Kosten finanziert. Die Entwicklungsprojekte, welche in den übrigen Ländern durchgeführt werden und aufgrund des „Development Assistance Commitee (DAC) der OECD als Empfängerland für öffentliche Hilfen klas

Datum: 23.2.2012
[Entwicklungszusammenarbeit]

Gibt es Themenschwerpunkte für die Finanzierung von Projekten für Bewusstseinsbildung und Globalität und welches ist das Ausmaß der Finanzierung?

Die Themenbereiche der Projekte zu Bewusstseinsbildung sind in den Förderschwerpunkten  des Landesgesetzes beschrieben. Dennoch sieht man als vorrangig:

Die Initiativen und Veranstaltungen, welche die vorrangigen Themenbereiche, die vom Koordinierungstisch für die Bewusstseinsbildung zu Entwicklungsthemen identifiziert wurden;Initiativen an Schulen und Jugendliche gerichtet und Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Organisationen und Institutionen sind.

Der Koordinierungstisch findet Jährlich statt, normalerweise im Monat September und sieht die Teilnahme der Vertreter der Vereine und Organisationen, welche im Bereich der Bewusstseinsbildung zu Entwicklungsthemen und globales Lernen in unserer Provinz arbeiten, vor. Jedes Jahr sieht man zwei Themenschwerpunkte vor und jede ist für einen Zeitraum von 2 Jahren gültig.

Projekte mit Schwerpunkten, die von Seiten des Koordinierungstisches für Bewusstseinsbildung für das laufende Jahr festgelegt wurden, können im Ausmaß von 60% bis zu 80% der zugelassenen Kosten finanziert werden; für alle anderen Projekte können zugelassenen Kosten zwischen 50 % und 70 % finanziert werden.

Datum: 23.2.2012
[Entwicklungszusammenarbeit]

Wer bewertet die Projekte?

Die Projekte werden an die einzelnen Mitglieder der Arbeitsgruppe bestehend aus den Experten/innen des Fachbeirates für Entwicklungszusammenarbeit des Landes und durch die Funktionäre des Amtes für Kabinettsangelegenheiten – Entwicklungszusammenarbeit verteilt. Jedes Projekt wird vorgestellt und im Kontext der Arbeitsgruppe bewertet. Ein Bewertungsbogen wird erstellt und Punkte werden aufgrund von festgelegten Kriterien vergeben. Die Gruppe diskutiert jedes Projekt durch und gelangt zu einer Bewertung mit entsprechender Begründung und einem Finanzierungsvorschlag. Darauf folgend genehmigt der Fachbeirat für Entwicklungszusammenarbeit die Liste der positiven Projekte, die entsprechenden Begründungen und Finanzierungen sowie auch die negativen oder nicht vorrangigen Projekte. Es folgt die Genehmigung oder nicht Genehmigung der Projekte durch Dekret des Landeshauptmannes.

Datum: 27.2.2012
[Entwicklungszusammenarbeit]

Wer sitzt im Fachbeirat für Entwicklungszusammenarbeit des Landes?

Der Fachbeirat besteht aus dem Landeshauptmann, dem Direktor des Präsidiums der Landesregierung (Vizepräsident des Komitees), zwei Vertretern von demokratisch aufgebauten und ohne Gewinnabsicht tätigen Vereinigungen, die auf dem Gebiet der Zusammenarbeit mit Entwicklungsländern und der Wahrung der Menschenrechte und des Friedens tätig sind, einem Vertreter der Caritas, einem Vertreter der Diözese Bozen und Brixen, einem Vertreter der Südtiroler Unternehmervereinigungen, einem Vertreter der von den repräsentativsten Gewerkschaftsorganisationen, zwei Experten im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit.

Datum: 27.2.2012
[Entwicklungszusammenarbeit]

Wann werden die Projekte genehmigt und wann werden die Abkommen getroffen und der Vorschuss der genehmigten Finanzierung abgerechnet?  

Die Entwicklungsprojekte und jene zum Schutz von kulturellen und sprachlichen Minderheiten werden generell im Juni des Präsentationsjahres des Projektes genehmigt. Im Juli oder August wird das Abkommen getroffen und der Vorschuss der Finanzierung ausgezahlt.

Die Projekte zur Bewusstseinsbildung zu Entwicklungsthemen und Globalität werden im März des Jahres, in dem die Initiativen stattfinden, genehmigt und die Unterzeichnung des Abkommens und die Auszahlung erfolgen im April.

Datum: 27.2.2012
[Entwicklungszusammenarbeit]

Wann müssen die Projekte abgeschlossen sein?

Die Aktivitäten der finanzierten Projekte müssen innerhalb der im Abkommen vereinbarten  Frist zwischen der Autonomen Provinz Bozen und der Organisation oder Einzelner/e Antragsteller/in erfolgen. Binnen sechs Monaten nach dem Abschluss des Projektes, muss der Antragsteller dem Land einen Endbericht und eine Endabrechnung nach den vom Büro definierten Richtlinien vorlegen

 

Datum: 27.2.2012