Hauptinhalt

Kosten

Zur Verfügung stehende Ressourcen

Der finanzielle Beitrag, den das Landes Südtirol Jahr für Jahr aus seinem Haushalt für die Entwicklungszusammenarbeit zur Verfügung stellt, beläuft sich auf 1,5 bis 2 Millionen Euro. Zu diesem Betrag kommen noch Mittel der Region Trentino-Südtirol, der Europäischen Kommission und von Organisationen der Vereinten Nationen, die für die Umsetzung von Programmen und Projekten des Landes eingesetzt werden.
Zusätzlich zu den finanziellen Mitteln, beteiligt sich die Autonome Provinz Bozen zusammen mit den Partnerorganisationen an Initiativen zur Ausbildung und Schulung von technischen Mitarbeitern und Experten in den Partnerländern und stellt weiters Ausrüstungen und verschiede Güter des Landes Südtirol zur Verfügung, die hier nicht mehr genutzt werden, aber immer noch in gutem Zustand sind.

Die Zusammenarbeit in Zahlen

Das jährliche Haushaltsbudget des Landes Südtirol für die Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre Hilfe beträgt rund 2,1 Mio. Euro.

  • Anzahl der Entwicklungsprojekte der Organisationen, die pro Jahr vom Land unterstützt werden (indirekte Projekte): rund 50, Budget ca. 1,1 Mio. Euro
  • Anzahl der Projekte der Bewusstseinsbildung und des globalen Lernens der Organisationen, die pro Jahr vom Land unterstützt werden (indirekte Projekte): rund 10, Budget ca. 200.000 Euro
  • Anzahl der Notstandsprojekte und humanitären Hilfsprojekte, die im Durchschnitt jährlich vom Land unterstützt werden: ca. 2, Budget ca. 100.000 Euro
  • Anzahl der Programme und Projekte des Landes Südtirol im Bereich der dezentralen Entwicklungszusammenarbeit (direkte Projekte): ca. 12, Budget ca. 400.000 Euro, zusätzlich zu Fonds, die von der Region Trentino-Südtirol und der Europäischen Kommission stammen oder anderen Fördereinrichtungen zugeordnet werden können (ca. 300.000 Euro).

Von 1991 bis 2011 hat die Entwicklungszusammenarbeit des Landes einen Haushalt von 45 Millionen Euro (ohne Valorisierung von Leistungen und Gütern) verwaltet und es wurden insgesamt 1.615 Projekte der Entwicklungszusammenarbeit, zum Schutz der sprachlichen und kulturellen Minderheiten, für Bewusstseinsbildung und globales Lernen und Notstandsprojekte umgesetzt. (Übersichtskarte der zwischen 1991 und 2011 finanzierten Projekte herunterladen)

In den oben angeführten Beträgen sind die Aufwertungen des Personals der Landesverwaltung, die in Programmen der dezentralen Entwicklungszusammenarbeit beschäftigt sind und der Wert der beweglichen Güter der Landesverwaltung und des Sanitätsbetriebes für Projekte im Süden der Welt, nicht inbegriffen.