Hauptinhalt

Interreg Italien-Schweiz

Das Programm Interreg Italien-Schweiz fördert die grenzüberschreitende Kooperation im Grenzgebiet zwischen Italien und der Schweiz. Die «grenzüberschreitende Zusammenarbeit» soll die Entwicklung von grenzübergreifenden wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Tätigkeiten durch gemeinsame Strategien für eine nachhaltige territoriale Entwicklung stärken: 4 Regionen Italiens und 3 Schweizer Kantone arbeiten gemeinsam an Lösungen für gemeinsame Herausforderungen. Konkret bedeutet dies, dass an jedem geförderten Projekt mindesten jeweils ein Partner aus der Schweiz und mindestens ein Partner aus Italien beteiligt sind.

Förderfähiges Gebiet

Folgende Gebiete sind für das Programm zugelassen:

1) Für Italien, folgende grenzüberschreitende, aneinandergrenzende NUTS III-Regionen:

  • die Autonome Region Aostatal;
  • die Provinzen Como, Lecco, Sondrio, Varese (Region Lombardei);
  • die Provinzen Vercelli, Verbano-Cusio-Ossola, Biella und Novara (Region Piemont);
  • die Autonome Provinz Bozen.

2) Für die Schweiz, folgende Grenzkantone:

  • der Kanton Tessin;
  • der Kanton Wallis;
  • der Kanton Graubünden.

Programmhomepage