Hauptinhalt

News

Lernstandserhebungen

Veränderungen aufgrund von Gesetz 107 „Buona scuola“

Aufgrund staatlicher Vorgaben (Gesetz Nr. 107 vom 13.07.2015 „Buona scuola“; Legislativdekret Nr. 62 vom 13.04.2017) werden künftig auf Staatsebene Erhebungen in verschiedenen Schul- bzw. Klassenstufen in der Unterrichtssprache Italienisch, in Mathematik und Englisch verpflichtend eingeführt, wobei die Durchführung ab der Mittelschule am Computer erfolgt.

Die Sprachsituation in Südtirol hat eine Vereinbarung zwischen der Autonomen Provinz Bozen und dem INVALSI erforderlich gemacht, und diese sieht vor, dass in den deutschen Schulen Südtirols ab dem Schuljahr 2017/2018 folgende Lernstandserhebungen durchgeführt werden:

.

Vergleichsarbeiten ab Schuljahr 2017/2018

Die Arbeiten, die vom INVALSI kommen, werden ab der Mittelschule auch in Südtirol am Computer durchgeführt, sodass für die Lehrpersonen die Korrekturen wegfallen, während die VERA-Tests vorerst nur in Papierform zur Verfügung stehen. Von besonderer Bedeutung ist die Tatsache, dass die Teilnahme an den Erhebungen in den Abschlussklassen der Mittelschule und der Oberstufe die Voraussetzung für die Zulassung zur jeweiligen Abschlussprüfung darstellt.

Zur Thementagung am 16.11.2017 in der Eurac in Bozen zum Thema Lernstandserhebungen sind ein Info-Spezial sowie ein Flyer zu den Kompetenztests erschienen.  

 

 

News | 18.10.2017 | 11:33

Lehrpersonen im Ruhestand: Ehrungen in Bruneck und Meran

Ehrung Lehrpersonen im Ruhestand 2017Ehrung Lehrpersonen im Ruhestand 2017

Bildungslandesrat Philipp Achammer und Schulamtsleiter Peter Höllrigl verabschiedeten 183 Lehrpersonen, zwei Schulführungskräfte und einen Inspektor, die in den Ruhestand gegangen sind.

Sie haben Jahrzehnte im Dienst der Schule gearbeitet und sind mit Ende des vergangenen Unterrichtsjahres in den Ruhestand getreten: Insgesamt 183 Lehrpersonen, eine Direktorin und ein Direktor sowie ein Inspektor wurden bei Feiern für ihre wertvolle Bildungsarbeit geehrt – am 3. Oktober in der Landeshotelfachschule Bruneck und am 11. Oktober in der Landeshotelfachschule »Kaiserhof« in Meran.

»Die Bildungschancen unserer Kinder hängen im Wesentlichen nicht von verschiedenen Reformen ab, auch nicht von der Klassengröße oder der Schulausstattung, sondern von den Menschen, die vor der Tafel stehen«, sagte Landesrat Achammer in seiner Festansprache. „Wir reden viel zu wenig darüber, wie entscheidend jede Lehrerin und jeder Lehrer ist und dass dieser Beruf die Besten der Besten anlocken sollte“, so der Landesrat weiter. Die Bildungspolitik sei bemüht, den bestmöglichen Rahmen für den Lehrerberuf bereitzustellen, damit dieser anstrengende und fordernde Beruf über viele Jahre ausgeübt werden könne.

»Lehrpersonen nehmen eine bedeutende, manchmal sogar entscheidende Rolle im Leben der Kinder und Jugendlichen ein«, unterstrich auch Schulamtsleiter Peter Höllrigl in seinen Worten an die Geehrten. Die Motivation fürs Lernen, die Begeisterung für ein Fach oder gar die Berufswahl gingen häufig auf Lehrpersonen und ihre Art zu unterrichten zurück. Vor allem sei es die Persönlichkeit, die prägend sei. »Sie haben junge Menschen auf die Spur des Lebens gebracht, haben ihre Stärken und Talente aufgespürt und sie auf ihrem Lebensweg ein Stück weit begleitet«, so Höllrigl, der allen Geehrten für ihr Engagement ausdrücklich dankte.

Als Zeichen der Wertschätzung überreichten Landesrat Achammer und Schulamtsleiter Höllrigl den geehrten Schulleuten ein Anerkennungsdiplom und ein kleines Geschenk. Die Abendessen in Bruneck und Meran gestalteten wieder die Schülerinnen und Schüler der Landeshotelfachschule Bruneck und der Landeshotelfachschule »Kaiserhof« Meran zusammen mit ihren Lehrpersonen. Für die musikalischen Genüsse sorgte wie in den vergangenen Jahren die Gruppe »La Valse«.

Fotos der Feier in Bruneck ... (alle Fotos: Susanne Gasser)

Fotos der Feier in Meran ... (alle Fotos: Susanne Gasser)


(TS)

(TS)