Hauptinhalt

News

Lernstandserhebungen

Veränderungen aufgrund von Gesetz 107 „Buona scuola“

Aufgrund staatlicher Vorgaben (Gesetz Nr. 107 vom 13.07.2015 „Buona scuola“; Legislativdekret Nr. 62 vom 13.04.2017) werden künftig auf Staatsebene Erhebungen in verschiedenen Schul- bzw. Klassenstufen in der Unterrichtssprache Italienisch, in Mathematik und Englisch verpflichtend eingeführt, wobei die Durchführung ab der Mittelschule am Computer erfolgt.

Die Sprachsituation in Südtirol hat eine Vereinbarung zwischen der Autonomen Provinz Bozen und dem INVALSI erforderlich gemacht, und diese sieht vor, dass in den deutschen Schulen Südtirols ab dem Schuljahr 2017/2018 folgende Lernstandserhebungen durchgeführt werden:

.

Vergleichsarbeiten ab Schuljahr 2017/2018

Die Arbeiten, die vom INVALSI kommen, werden ab der Mittelschule auch in Südtirol am Computer durchgeführt, sodass für die Lehrpersonen die Korrekturen wegfallen, während die VERA-Tests vorerst nur in Papierform zur Verfügung stehen. Von besonderer Bedeutung ist die Tatsache, dass die Teilnahme an den Erhebungen in den Abschlussklassen der Mittelschule und der Oberstufe die Voraussetzung für die Zulassung zur jeweiligen Abschlussprüfung darstellt.

Zur Thementagung am 16.11.2017 in der Eurac in Bozen zum Thema Lernstandserhebungen sind ein Info-Spezial sowie ein Flyer zu den Kompetenztests erschienen.  

 

 

News | 06.09.2018 | 12:07

Start ins neue Schuljahr für über 92.000 Kinder und Jugendliche

Das Abenteuer Lernen hat mit 5. September wieder begonnen.Das Abenteuer Lernen hat mit 5. September wieder begonnen.

Für 16.643 Kindergartenkinder und 75.659 Schülerinnen und Schüler in Südtirol beginnt am 5. September das neue Kindergarten- und Schuljahr. Die Schulen aller Sprachgruppen verzeichnen Zuwachs.

Für genau 92.302 Kinder und Jugendliche und somit fast 900 mehr als im Vorjahr hat mit Mittwoch, 5. September, das neue Kindergarten- und Schuljahr begonnen. Davon besuchen 66.575 die deutschen Bildungseinrichtungen, 22.474 jene mit italienischer Unterrichtssprache und 3.253 jene mit ladinischer Unterrichtssprache.

Für die Schulen aller drei Sprachgruppen sind die Einschreibungen im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Im September 2017 sind 66.180 Kinder und Jugendliche in den deutschen Bildungseinrichtungen ins neue Schuljahr gestartet, 22.072 in den italienischen und 3.178 in den ladinischen und somit insgesamt 91.430 Kinder und Jugendliche.

Die deutschen Kindergärten besuchen heuer 12.306 Kinder. In die Grundschule mit deutscher Unterrichtssprache gehen 20.115 Schüler, in die deutschen Mittelschulen 12.416 Schüler. Die deutschen Oberschulen verzeichnen 13.050 Schüler und die Berufs- und Fachschulen 8.688 Schüler.

3.615 Kinder besuchen die italienischen Kindergärten und 3.615 Kinder die italienischen Grundschulen. Die italienischen Mittelschulen registrieren 4.093 Schüler, die italienischen Oberschulen 6.344 und die italienischen Berufsschulen 2.031 Schülerinnen und Schüler.

In die ladinischen Kindergärten in Gröden und im Gadertal gehen 722 Kinder und in die ladinischen Grundschulen 1145 Kinder. Die ladinsichen Mittelschulen verzeichnen 843 Schülerinnen und Schüler und die ladinischen Oberschulen 543 Schülerinnen und Schüler.


(SAN/LPA)

(TS)