Hauptinhalt

Schuljahr 2016/17

Kompetenztests in Deutsch und Mathematik

Die Anmeldung zu den Kompetenztests erfolgt im Zeitraum von Montag, 07. bis Freitag, 25. November 2016.

Informationen und Unterstützung bekommen Sie unter den Nummern 0471 417253 Klaus Niederstätter und 0471 417295 Rosa Maria Niedermair.

 

Die Kompetenztests führen ff. Schulen/Klassen durch

Grundschulen 
3. Klassen Deutsch und Mathematik VerA3
Mittelschulen 

1. Klassen Deutsch und Mathmatik VerA6

Hier finden Sie Links und Informationen zu den Kompetenztests 2016/2017

 

Termine im Überblick

Mo 07. bis Fr 25. Nov 2016
Online Anmeldung über das Schulportal - VerA3  3. Kl. GS, VerA6 1. Kl. MS
Mo 06. Februar 2017 Veröffentlichung Durchführungserläuterung - VeraA6  1. Kl. MS
Mi 15. Februar 2017

Die Korrekturanweisung ist ab 06:00 Uhr abrufbar; Faktultativ: am Vortag ab 14:00 Uhr diagnostische Einschätzung durch Lehrkraft
Durchführung Test Deutsch VerA6; 1. u. 2. Unterrichtsstunde

Do 09. März 2017

Die Korrekturanweisung ist ab 06:00 Uhr abrufbar; Faktultativ: am Vortag ab 14:00 Uhr diagnostische Einschätzung durch Lehrkraft
Durchführung Test Mathematik VerA6; 1. u. 2. Unterrichtsstunde

Fr 31. März 2017

Abschluss Ergebniseingabe - VerA6

Fr 31. März 2017

Veröffentlichung Durchführungserläuterung - VerA3 3. Kl. GS

Mo 10. April 2017

Die Korrekturanweisung ist ab 06:00 Uhr abrufbar; Faktultativ: am Vortag ab 14:00 Uhr diagnostische Einschätzung durch Lehrkraft
Durchführung Test Mathematik VerA3

Do 20. April 2017

Die Korrekturanweisung ist ab 06:00 Uhr abrufbar; Faktultativ: am Vortag ab 14:00 Uhr diagnostische Einschätzung durch Lehrkraft
Durchführung Test  Deutsch Teil 1 VerA3

Do 27. April 2017

Die Korrekturanweisung ist ab 06:00 Uhr abrufbar; Faktultativ: am Vortag ab 14:00 Uhr diagnostische Einschätzung durch Lehrkraft
Durchführung Test  Deutsch Teil 2 VerA3

Fr 19. Mai 2017 Abschluss Ergebniseingabe - VerA3

Anmeldung

Für Ihr Schulportal haben die Zugangsdaten der vergangenen Jahre weiterhin Gültigkeit. Im Falle eines Wechsels der Schulführungskraft erhält diese über ihr persönliches Postfach eine E-Mail mit den provisorischen Zugangsdaten. Nach der ersten Anmeldung erhalten Sie ein neues Passwort. Der Benutzername ist weiterhin (auch bei Wechsel der Schulführungskraft) die Schulnummer (Ministerialcode). Sollte eine Schule ein neues Passwort brauchen (z. B. wegen Unauffindbarkeit des alten), kann sie dieses per Fax (0049 3641 945286) bei der Arbeitsgruppe der Universität Jena anfordern (Schulstempel zur Authentifizierung erforderlich).

Testvorbereitungen

Die Testmaterialien werden rechtzeitig vor dem jeweiligen Testtermin vom Schulamt zugestellt bzw. können dort abgeholt werden. Für die Schulen aus dem Raum Bozen, die üblicherweise ihre Post selbst am Schulamt abholen, liegen die Testunterlagen dort spätestens eine Woche vor dem Testtag bereit. Mit der Übergabe der Testmaterialien an die Schulführungskraft oder eine von ihr beauftragte Person geht die Verantwortung für den sicheren Umgang damit auf die Schulführungskraft über. Die Schulführungskraft sollte – falls im Fach Deutsch ein Hörverständnistest vorhergesehen ist – veranlassen, dass spätestens ein bis zwei Tage vor dem Testtermin überprüft wird, ob die mitgelieferte CD funktionsfähig ist bzw. die Formate (.wav und .mp3) von den verwendeten Geräten erkannt werden. Drei bis vier Tage vor dem Testtermin werden auf dem Schulportal die jeweiligen Durchführungserläuterungen veröffentlicht und können von dort heruntergeladen werden. Die Lehrperson, die den Test durchführt, sollte vorab über den Testablauf informiert sein.
Ab 14.00 Uhr am Vortag der Testdurchführung erhalten die Fachlehrpersonen die Möglichkeit, einen Teil der Aufgaben einzusehen und für jede dieser Aufgaben einzuschätzen, wieviele ihrer Schülerinnen und Schüler diese Aufgabe richtig lösen können (auf dem Schulportal). Durch den Vergleich der Einschätzungen mit den tatsächlichen Ergebnissen können die Fachlehrpersonen Aspekte ihrer diagnostischen Kompetenz überprüfen, die eine der Schlüsselqualifikationen für Unterrichtsentwicklung ist.

Durchführung der Tests

Ab 06.00 Uhr am Testtag steht im Schulportal das Korrekturmanual für das jeweilige Fach zum Download zur Verfügung. Die Lehrpersonen, die für die Testkorrektur verantwortlich sind, erhalten von der Schulleitung einen Ausdruck.
Die Lehrkraft, die mit der Testleitung beauftragt ist - es muss sich in jedem Fall um eine fachfremde Lehrperson handeln - muss in den beiden ersten Stunden des jeweiligen Testtages in der Klasse sein. Es Damit für alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler vergleichbare Bedingungen vorliegen, müssen die Anleitungen zur Durchführung in allen Einzelheiten befolgt werden. Es muss ferner sichergestellt sein, dass die Schülerinnen und Schüler den gesamten Testzeitraum hindurch in angemessener Ruhe und ungestört arbeiten können.

Korrektur und Eingabe der Ergebnisse

Die Testarbeiten werden durch die Fachlehrkraft korrigiert, wobei für jede Aufgabe die erreichte Punktezahl vergeben wird.
Die erreichten Punkte müssen in den Erhebungsbogen eingetragen werden. Dafür kann dieser ausgedruckt werden, oder die Daten können direkt in das Online-Formular eingegeben werden.
In jedem Fall müssen die Erhebungssbögen innerhalb des vorgegebenen Termins im jeweiligen Schulportal ausgefüllt sein.
Das Übertragen vom ausgedruckten Erhebungsbogen in das identische Online-Formular kann auch von einer Verwaltungskraft erledigt werden.

Berichte zu den Ergebnissen

Für die Grundschule werden der Sofortbericht (erste Zusammenfassung der Ergebnisse), der Ergebnisbericht für jede Klasse, der Schulbericht und der Landesbericht zur Verfügung gestellt. Die jeweiligen Termine sind in der unten folgenden Tabelle „VerA 3 – 3. Klasse Grundschule“ angeführt
Für die Mittelschule entfällt zwar der Sofortbericht; der Ergebnisbericht wird aber relativ zeitnah an die Testdurchführung erstellt. Die Termine für die Veröffentlichung der verschiedenen Berichte finden sich in den unten folgenden Tabellen „VerA 6 – 1. Klasse Mittelschule“.

Umgang mit den Ergebnissen

Die Fachlehrkräfte sind aufgefordert, die Ergebnisse mit den Schülerinnen und Schülern zu besprechen. Das  Erstellen einer Rangliste soll dabei vermieden werden; individuelle Stärken hingegen sollen hervorgehoben und Hinweise zum Beheben von Schwächen sollen gegeben werden.
Die Zielstellung und auch die Anlage der Tests verbieten es, die  Leistungen der Schülerinnen und Schüler durch Noten zu bewerten. Es ist allerdings nichts dagegen einzuwenden, wenn die Ergebnisse einer Schülerin oder eines Schülers im Sinne einer „Beobachtung“ in die Bewertung einfließen.

Interpretation und Weiterarbeit

Die Ergebnisse der Kompetenztests geben den Lehrkräften Auskunft, inwieweit einzelne Schülerinnen und Schüler, die einzelnen Klassen und die Schule die Anforderungen der Rahmenrichtlinien erfüllen und wie dies im Vergleich zu den Landesergebnissen, zu „merkmalsgleichen“ Klassen und nicht zuletzt zu den eigenen Leistungsfeststellungen zu bewerten ist. Diese Informationen sind wichtig, weil sie helfen, den erreichten Lernstand der Schülerinnen und Schüler einzuschätzen und Hinweise für weitere diagnostische Bemühungen geben.
Durch eine Analyse der Ergebnisse der Kompetenztests und entsprechende Schlussfolgerungen für die Gestaltung des Unterrichts, auch mit Blick auf die Förderung der Schülerinnen und Schüler, ist es möglich, die Lernleistungen der Schülerinnen und Schüler zu erhöhen.
Viele Lehrpersonen fühlen sich in ihrer Tätigkeit durch die ihre Klassen betreffenden Auswertungen bestätigt, andere herausgefordert, über ihre Arbeit nachzudenken. In jedem Fall sind die Ergebnisse Anlass zum Handeln, zum Vertiefen der Analysen, zur Festlegung von Zielen, zum Bestimmen von Maßnahmen und zur Kontrolle ihrer Wirksamkeit, um der einzelnen Schülerin oder dem einzelnen Schüler besser gerecht zu werden. Dieses Ziel geht über die Verantwortung der Fachlehrkraft hinaus. Dementsprechend sollte davon auch die Arbeit der Fachgruppe sowie die Kooperation in der Schule zur Bearbeitung fächerübergreifender Fragen betroffen sein. Die Unterstützung von Eltern und vor allem die Lernbereitschaft der Schülerinnen und Schüler selbst sind ebenfalls entscheidende Faktoren zur Erreichung dieses Ziels. Der Schulführung kommt in diesem Prozess eine wichtige Rolle zu. Wenn nötig, regt sie zur Auswertung der Testergebnisse an und behält den Prozess im Blick, um bei Bedarf oder Notwendigkeit zu helfen bzw. für Unterstützung zu sorgen.