Kindertagesstätte (Kita)

Kindertagesstätte (Kita)
Foto: Familienagentur/Ingrid Heiss

Kindertagesstätten (Kitas) sind sozialpädagogische Einrichtungen für Kleinkinder zwischen drei Monaten und drei Jahren bzw. in Ausnahmefällen sechs Jahren. Für ihre Einrichtung sind die Gemeinden verantwortlich, die in der Regel Sozialgenossenschaften oder Vereine mit der Führung der Kitas beauftragen.

Das Konzept der Kindertagesstätte sieht eine flexible Begleitung der Kinder vor: Kinder können dort auch nur einige Stunden am Tag oder an einzelnen Tagen pro Woche betreut werden. Kitas dürfen höchstens 30 Plätze vergeben. Das Land fördert Kindertagesstätten über die Familienagentur und setzt auf hohe Betreuungsqualität.

 

Zugangsvoraussetzungen

Die Zulassung erfolgt aufgrund einer Rangordnung mit Punkten. Vorrang haben Kinder, die in der Gemeinde ansässig sind und berufstätig sind. Bei freien Plätzen werden auch andere Kinder aufgenommen. Weitere Kriterien können von den Gemeinden festgelegt werden.

 

Kosten

Die Kosten hängen von der sozialen und wirtschaftlichen Situation der Familie ab und bewegen sich zwischen einem Mindestsatz von 0,90 Euro und einem Höchstsatz von 3,65 Euro pro Stunde. Zur Berechnung ist eine Einheitliche Einkommens- und Vermögenserklärung (EEVE) vorzulegen. Zur Beantragung einer Tarifermäßigung können sich Familien an den Sozialsprengel wenden. Die eventuelle Ermäßigung wird für maximal 1920 Betreuungsstunden im Jahr gewährt. Wird das Kind für einen geringeren Zeitraum betreut, reduziert sich die ermäßigte Stundenanzahl.

 

Ansprechpartner

Zahlreiche Südtiroler Gemeinden bieten mittlerweile Kindertagestätten an. Informationen gibt es bei Sozialgenossenschaften oder bei Vereinen, die Kindertagesstätten führen.

 

Qualität für die Kleinen - Qualitätsstandards in der Kleinkindbetreuung