Carta della famiglia - Familienkarte für kinderreiche Familien

 

Die Familienkarte "Carta della famiglia" steht einkommensschwachen Familien mit mindestens 3 minderjährigen, zu Lasten lebenden Kindern (bis zum Alter von 26 Jahren) zu. Die Karte ermöglicht Preisnachlässe und Ermäßigungen auf Tarife beim Kauf von Gütern oder Dienstleistungen.

 

Wer kann die Karte beantragen?

Anspruch auf die Karte haben Familien mit italienischer Staatsbürgerschaft oder zugewanderte Familien mit regulärem Wohnsitz in Italien, die mindestens drei zu Lasten lebende minderjährige Kinder und ein Einkommen (ISEE-Bscheinigung) von maximal 30.000 Euro haben.

 

Wer stellt die Karte aus?

Die einzelnen Gemeinden stellen die Karte aus und bestätigen zum Zeitpunkt der Ausstellung den Familienstand. Die Karte hat ab Ausstellungsdatum eine Gültigkeit von zwei Jahren und ist nicht übertragbar.

 

Wie funktioniert es?

Ein Elternteil kann in der Wohngemeinde, die in der ISSEE-Bescheinigung angeführt ist, die Karte beantragen und wird Inhaber derselben und trägt die Verantwortung für die Verwendung der Familienkarte.

Um Preisnachlässe und Vorteile zu nutzen, muss die Karte zusammen mit dem Personalausweis des Karteninhabers in den Partnergeschäften und öffentlichen und privaten Partnereinrichtungen vorgezeigt werden.

In Partnerbetrieben mit Erkennungszeichen "Amico della famiglia" winken Preisnachlässe von 5% auf den Normalpreis und in Partnerbetrieben mit dem Erkennungszeichen "Sostenitore della famiglia" Preisnachlässe von 20% oder mehr.

 

Unterstützer der Initiative

Private und öffentliche Akteure von nationaler, regionaler oder lokaler Bedeutung, die sich an der Initiative beteiligen und dies mittels Vereinbarungsprotokoll abgewickelt haben, können ihre Unterstützung mit einem Erkennungszeichen, das sich an das Logo der Familienkarte lehnt, sichtbar machen.

 

Träger und Partner

Die Initiative sieht die Beteiligung von folgendenen Stellen vor:

 

Informationen, Broschüre und Formulare

Arbeitsministerium (Ministero del Lavoro e delle Politiche Sociali)