News

  • Familienbeirat: Finanzierungsmodell zu Kleinkindbetreuung steht

    Familienbeirat: Meinungsaustausch mit LH Kompatscher und LRin Deeg./Foto LPA rm

    Das neue Finanzierungsmodell für Kleinkindbetreuung, die rentenmäßige Absicherung der Erziehungszeiten und der Übergang des regionalen Familiengeldes an das Land standen im Mittelpunkt eines Treffens des Familienbeirates, das gestern (22. März) im Beisein von Landeshauptmann Arno Kompatscher und Familienlandesrätin Waltraud Deeg stattfand.

  • Weg frei für EuregioFamilyPass

    So soll der neue EuregioFamilyPass aussehen./Foto LPA

    Mit einer Chipkarte öffentliche Verkehrsmittel günstig nutzen und zugleich Preisnachlässe für Familien: Diese Vorteile wird der neue EuregioFamilyPass mit sich bringen. Die Landesregierung hat heute (22.03.) das Projekt genehmigt.

  • LRin Deeg zum Vatertag: "Väter sind Vorbilder"

    Wenn Väter sich um ihre Kinder kümmern, ist das Familienglück gestärkt./Bild Ingrid Heiss

    "Väter spielen für die kognitive und emotionale Entwicklung ihrer Kinder eine spezifische, nicht ersetzbare Rolle." Darauf weist Familienlandesrätin Waltraud Deeg anlässlich des morgigen Vatertages hin. Das Bewusstsein hierfür müsse gestärkt werden.

  • 74 Millionen Euro für Familien

    Eugenio Bizzotto, LRin Deeg und Stefan Walder (v.l.) legten Zahlen zu den Familiengeldern 2015 vor./Foto rm

    336 Millionen Euro, über 80.000 Begünstigte: Das sind die stattlichen Zahlen der finanziellen Leistungen, die die Agentur für soziale und wirtschaftliche Entwicklung (ASWE) im vergangenen Jahr ausbezahlt hat. "Insgesamt 74 Millionen Euro davon waren Familiengelder", hieß es heute (10. März) bei einer Pressekonferenz der ASWE.

  • Bei Geburten italienweit Spitze

    Babies im Kinderwagen: in Südtirol noch ein alltägliches Bild./Foto Renate Mayr

    Mit einer Geburtenrate von 1,72 Kindern pro Frau liegt Südtirol derzeit im gesamtstaatlichen Vergleich an der Spitze. Familienlandesrätin Deeg freut sich über das gute Ergebnis: "In den letzten Jahren sind viele Maßnahmen umgesetzt worden, es braucht aber eine Zusammenschau aller, um Familien weiterhin aktiv zu unterstützen."

  • Tag der Frau: Vereinbarkeit von Familie und Beruf wird schwieriger

    Siebentägige Geschäftsöffnungszeiten im Handel, Sonntags- und Schichtarbeit mit Dienstzeiten bis 22 Uhr machen auch vor Südtirol nicht halt, die Folgen sind Arbeitsverträge mit Flexiblitätsklauseln als Bedingung für die Einstellung. Zum Tag der Frau am 8. März machen Arbeitslandesrätin Martha Stocker und Familienlandesrätin Waltraud Deeg auf diese Entwicklung und ihre Folgen für Frauen aufmerksam.

  • Familiengelder 2015: ASWE stellt Daten am 10. März vor

    Rund 74 Millionen Euro wurden im vergangen Jahr von der Agentur für soziale und wirtschaftliche Entwicklung (ASWE) an Familien in Südtirol ausbezahlt. Am Donnerstag, 10. März, zieht die ASWE gemeinsam mit Familienlandesrätin Waltraud Deeg Bilanz über das Jahr 2015.

  • Auszeichnung für Elternbriefe

    Große Freude über Auszeichnung für Elternbriefe./Foto LPA rm

    Die Elternbriefe der Landesfamilienagentur wurden vergangene Woche in Turin als Best-practice-Beispiel ausgezeichnet. Projektleiterin Gudrun Schmid und Direktor Stefan Walder übergaben heute (29.02.) die Urkunde an Familienlandesrätin Waltraud Deeg. "Die Auszeichnung würdigt unsere Arbeit für die Elternbildung", so Deeg.

  • Starke Papis: Südtirol und Baden-Württemberg setzen auf Väterbildung

    Eine Delegation aus Baden-Württemberg informierte sich kürzlich über die Väterbildung in Südtirol./Bild LPA

    Mit der Rolle der Väter in der Familie und in der Gesellschaft setzten sich kürzlich eine Delegation aus Baden-Württemberg und die Familiengentur des Landes auseinander. Beide messen der Stärkung der Väter, der Vater-Kind-Beziehung und der Paar-Beziehung eine große Bedeutung zu und fördern die Väterbildung.

  • Einrichtungen für Familien: Ansuchen um Beiträge bis 29. Februar

    Körperschaften, die Dienste für Familien anbieten, Eltern-Kind-Zentren, Gemeinden, private Körperschaften und Unternehmen, die Angebote zur Stärkung der Familien bereitstellen oder Kleinkinderbetreuungsdienste führen, können innerhalb 29. Februar 2016 bei der Familienagentur des Landes um einen Beitrag ansuchen.