Gewalt im Alter – Grüne Nummer

Gewalt im Alter – Grüne Nummer

Grüne Nummer "Gewalt im Alter"
Seit zwei Jahren gibt es die Grüne Nummer 800 - 001800

Die Grüne Nummer ist ein niederschwellige Dienst, bei dem Bürgerinnen und Bürger Informationen und Hilfe rund um das Thema Gewalt im Alter erhalten, denn Gewalt gegen ältere Menschen ist eine Realität. Ebenso kann von den Senioren selbst Gewalt gegenüber Pflegenden ausgeübt werden. Was die Ursachen dafür sind, was man dagegen tun kann und wie man sich davor schützt, erfahren Sie unter dieser Grünen Nummer. Wählen Sie sie zudem auch, wenn Sie Zeuge von Gewalt gegen Senioren werden und schauen Sie nicht weg.

Die Grüne Nummer wird vom Betrieb für Sozialdienste Bozen verwaltet. Weitere Informationen zur Grünen Nummer finden Sie hier. (Externer Link)

Alte Frau "Gewalt im Alter"

Gewalt gegen ältere Menschen wie auch Gewalt von älteren Menschen gegenüber Pflegenden ist, obwohl von Gesundheitsexperten und Gesundheitsexpertinnen diskutiert und zunehmend als Problem erkannt, kaum mit entsprechenden Managementstrategien für den Arbeitskontext von Pflegenden ausgestattet.

Die demografischen Entwicklungen in Tirol und in der Autonomen Provinz Bozen verweisen auf den sich vergrößernden Anteil älterer Menschen und somit das zunehmende Risiko für diesen Bevölkerungsanteil von Gewalt betroffen zu sein.

Dem Wunsch älterer Menschen, so lange wie möglich ein selbst bestimmtes, sicheres Leben führen zu können, stehen oftmals Krankheit, schwierige ökonomische Bedingungen und möglicherweise die Erfahrung, Opfer von Gewalt zu werden, entgegen.

Eine Bedarfserhebung in Tirol und in der Autonomen Provinz Bozen hat den Umfang und die Formen des Phänomens der Gewalt gegen ältere Menschen erfasst sowie den Qualifizierungsbedarf und die Voraussetzungen der Betreuungs- und Pflegefachkräfte, die im Altenpflegebereich und in der Betreuung tätig sind, in Bezug auf den Umgang mit Gewalt untersucht.

SCHULUNG und METHODENSAMMLUNG

Die Ergebnisse dieser Untersuchungen bildeten die Ausgangsbasis für ein umfassendes Ausbildungskonzept (u.a unter Einbeziehung von E-Learning-Komponenten). Die Inhalte dieses Ausbildungsprogramms wurden in enger Verbindung mit einer multidisziplinären Arbeitsgruppe entwickelt.

Zum Thema Gewalt im Alter steht nun allen interessierten Einrichtungen und ProfessionistInnen kostenlos ein E-Learning-Kurs zur Verfügung.

HIER: http://e-learn.provinz.bz.it/ilias.php?ref_id=78270&cmd=render&cmdClass=ilrepositorygui&cmdNode=vn&baseClass=ilRepositoryGUI

Sollten Sie keinen Zugang zum Netz haben und den Kurs auf Papier ablegen wollen, dann melden Sie sich bitte im Amt für Senioren und Sozialsprengel.

Eine Methodensammlung für Präsenzlernen zum Thema "Gewalt im Alter" finden Sie HIER.

Die vorliegende Methodensammlung zeigt Möglichkeiten auf, in kleineren oder größeren Gruppen zum Thema Gewalt aus- und fortzubilden bzw. zu arbeiten. Es ist eine Auswahl aus vielen existierenden didaktischen Methoden, die aufgrund der Erfahrung der VerfasserInnen zu diesem Thema getroffen wurde, um für Aus- und Fortbildungen wirksame Instrumente zu bieten.

 

Genauere Informationen zu Gewalt im Alter: www.gewaltimalter.eu/?lang=de (Externer Link)

Allgemeines zum Interreg IV Italien-Österreich-Projekt "Gewalt im Alter"