Hauptinhalt

Aktuelle Einsätze

Einsätze | 06.08.2017 | 09:08

06.08.2017 - Schwere Unwetter im Hochpustertal

Schwere Gewitter und starke Regenfälle in der Nacht vom 05.08.17 - 06.08.17 verursachen starke Überschwemmungen und Vermurungen in der Zone um Prags und Toblach.

Die starken Gewitter, intensive Regenfälle, sowie starker Hagel haben erhebliche Schäden verursacht.

In der Nacht von Samstag den 5. auf Sonntag den 6. August 2017 haben sich mehrere starke Gewitter vor allem in  der  Zone um Prags und Toblach ereignet, die Überschwemmungen und Vermurungen zur Folge hatten und mehrere Einsätze erforderten.

In den betroffenen Zonen standen mehrere Feuerwehren im Einsatz, welche in der Nacht über 80 Einsätze abarbeiteten.

Die Staatstrasse SS 49 in Richtung Olang die Staatstrasse SS 51 in Richtung Cortina sowie die SS 244 Gadertal wurden durch umgefallene Bäume bzw. Muren unterbrochen. Die aktuellen Informationen über die Straßenverbindungen können auf der Homepage der Verkehrsmeldezentrale abgerufen werden.

In der Zone Schmieden bei Prags ist der Pragserbach über die Ufer getreten und hat das Dorf überschwemmt wegen den starken Regen von über 100 mm Niederschlag in kürzester Zeit. Mehrere Pkws wurden durch die Wassermassen des Pragserbaches mitgerissen. Ein Regionalzug der FS von Trenitalia welcher in Richtung Innichen unterwegs war, wurde 4 km vor Olang in folge eines Murenabganges auf den Gleisen  blockiert. Es waren 80 Fahrgäste an Bord, die von den Einsatzkräften evakuiert und in die Sammelstellen der Bahnhöfe von Olang und Welsberg gebracht wurden.

In der Ortschaft Brüggele gingen mehreren Muren in der Nähe vom Hotel Brückele ab. Die Zufahrt zum Hotel ist zur Zeit nicht befahrbar, es wurde gegen 3:00 Uhr ein Fußweg freigelegt um das Hotel zu erreichen. Die Arbeiten gestalteten sich wegen der Dunkelheit und wegen des Stromausfalls sehr schwierig. Es sind 350 Stromanschlüsse derzeit ohne Strom.

Über 200 Einsatzkräfte sind derzeit im Schadensgebiet im Einsatz. Es wurde im Vereinshaus von Prags eine Notunterkunft für die Bevölkerung und Betroffene eingerichtet, wo sich auch die Einsatzleitung befindet.

(SH)


(Letzte Aktualisierung: 13.07.2010)