Hauptinhalt

Neuigkeiten

Neuigkeiten | 27.07.2018 | 17:00

27.07.2018 - Erhöhte Waldbrandgefahr: Besondere Vorsicht geboten

Wegen der anhaltenden Trockenheit besteht derzeit erhöhte Waldbrandgefahr. Jedes Risikoverhalten ist zu vermeiden, die Bestimmungen müssen beachtet werden.

WaldbrandgefahrZoomansichtWaldbrandgefahr
Da die Waldbrandgefahr besonders hoch ist, gilt es, besondere Vorsicht walten zu lassen, um die Entstehung von Feuer (wie im Archivbild) zu vermeiden. Foto: LPA/Landesamt für Forstverwaltung

Wegen der anhaltenden Trockenheit herrscht derzeit in Südtirol großes Waldbrandrisiko. Deshalb wird daran erinnert, dass es nach den Bestimmungen des Landesforstgesetzes ausnahmslos verboten ist, im Wald und in einem Sicherheitsabstand von 20 Metern Feuer anzuzünden oder brennende Zigaretten oder Zündhölzer wegzuwerfen.
Zum Schutz von Wald und Umwelt ruft der Landesforstdienst die Bevölkerung zur rigorosen Beachtung dieses Verbotes auf. "Wir zählen darauf, dass grundsätzlich jedes Risikoverhalten vermieden wird, das einen Waldbrand verursachen könnte", unterstreicht der Direktor des Landesamtes für Forstverwaltung Florian Blaas.

Im Falle eines Brandes Notrufnummer 112 wählen


Sollte sich ein Busch- oder Waldbrand entfachen, muss unverzüglich die Feuerwehr über die einheitliche Notrufnummer 112 gerufen werden.
Weitere Informationen über das Anzünden von Feuer im Wald sowie das Verhalten im Falle eines Waldbrandes finden sich auf der Homepage der Landesabteilung Forstwirtschaft und der Agentur für Bevölkerungsschutz.

Quelle:LPA/mac

(rs)


(Letzte Aktualisierung: 13.07.2010)