EBM

In der „evidenz-basierten Medizin“ (EBM) beruhen klinische Entscheidungen auf Daten und Studienergebnissen aus der medizinischen Forschung. Alle diese Daten sind bekanntlich in Fachzeitschriften oder in Datenbanken zugänglich.

Obwohl EBM in den letzten Jahren eine entscheidende Wende in der medizinischen Fachpraxis herbeigeführt hat, soll sie kein Selbstzweck bleiben sondern vielmehr ein Mittel zur Verbesserung der medizinischen Versorgung kranker und gesunder Bürgerinnen und Bürger werden. Deshalb müsste man korrekterweise eher den übergeordneten Begriff der „evidenz-basierten Gesundheitsversorgung" (evidence-based Healthcare) verwenden, und dann - je nach Anwendungsbereich - von evidenz-basierter Krankenpflege, Medizin, Pharmazie usw. sprechen.

In dieser Perspektive hat das Amt für Ausbildung des Gesundheitspersonals die „VMB - Virtuelle Medizinische Bibliothek" (www.vmb.bz.it) (Externer Link) ins Leben gerufen, welche als einmalige Chance für den Erfahrungsaustausch unter allen Fachkräften des Gesundheitswesens betrachtet werden sollte, die an den verschiedensten Formen der evidenz-basierten Fort- und Weiterbildung - etwa Präsenzseminaren oder Fern- bzw. Online-Kursen - beteiligt sind. Dadurch kann jeder die besten Methoden zur gezielten Suche nach Fachliteratur und einschlägigen Daten sowie zu deren Interpretation erlernen, was nicht nur der eigenen beruflichen Fachkompetenz sondern auch der Gesundheit der gesamten Bevölkerung zugute kommt.

Zuständige Sachbearbeiterin
Dr. Irene Bauer
Tel. 0471 418146
E-Mail: irene.bauer@provinz.bz.it

Seiten zur Weiterbildung in Medizin

Wie man deutlich sehen kann, wechseln sich in diesem Abschnitt Seiten von Studentenvereinigungen und Ressourcen von Universitäten ab, die besonderen Wert auf die Entwicklung der EBM legen. Akademische Seiten wie etwa diejenigen aus Oxford oder Toronto bieten hilfreiche Rubriken, die der Unterrichtung der auf Wirksamkeitsnachweisen basierenden Medizin gewidmet sind.