Ambulante fachärztliche Versorgung

Der Landesgesundheitsdienst garantiert die ambulante fachärztliche Versorgung in Form von Untersuchungen durch Fachärzte, Instrumentaldiagnoseleistungen, Laboruntersuchungen und Therapie- und Rehabilitationsleistungen.
Die vorgestellten Daten beziehen sich auf die ambulanten fachärztlichen Leistungen, die im Landestarifverzeichnis enthalten sind und anhand des Informationsverfahrens der Fachambulanzen (SPA) erhoben werden. Die Analyse enthält auch die fachärztlichen Leistungen der Erste-Hilfe und der Kurz - Intensivbeobachtungsstation, die keinen Aufenthalt erforderten, sowie die von den privaten Einrichtungen konventioniert erbrachten ambulanten fachärztlichen Leistungen; ausgeschlossen sind hingegen die Leistungen der „indirekten fachärztlichen Versorgung", für die keine Informationsflusserhebung zur Verfügung steht.
Die Inanspruchnahme der fachärztlichen Versorgung durch Südtiroler misst sich am Verhältnis zwischen den zugunsten der Ansässigen in Landes-, nationalen und österreichischen Gesundheitseinrichtungen erbrachten Leistungen und der Wohnbevölkerung. Im Jahr 2018 wurden 15,9 fachärztliche Leistungen pro Einwohner in Anspruch genommen.

  • 98,4

    Erbrachte Leistungen

     Prozent der ambulanten fachärztlichen Leistungen wurden in öffentlichen Einrichtungen erbracht

  • 300.600

    Fachärztliche Mobilität

    erbrachte Leistungen in Südtirol zugunsten von in anderen Regionen Italiens ansässigen Bürgern und 173.411 zugunsten von ausländischen Bürgern