Arzneimittelverbrauch in Krankenhäusern (CFO)

Mit Erlass des Ministerialdekrets vom 04.02.2009 wurde eine Datenbank zur Überwachung des Arzneimittelverbrauchs auf Krankenhausebene eingerichtet. Gegenstand der Überwachung sind die internen Bewegungen der erworbenen oder vom Nationalen Gesundheitsdienst geführten Arzneimittel, die für die Verwendung durch die Gesundheitseinrichtungen vorgesehen sind, mit Ausnahme der direkt abgegebenen Arzneimittel.
Die krankenhausinterne pharmazeutische Versorgung betrifft somit die Arzneimittelabgabe im Rahmen der Leistungen, die vom Nationalen Gesundheitsdienst als Aufenthalts- und ambulante Leistungen betrachtet werden, wobei die Arzneimittel ein Zwischengut im Rahmen der Erbringung von weiteren Versorgungsstufen sind.
Mit Beschluss der Landesregierung Nr. 105 von 23.01.2012 wurden die Leitlinien zur Überwachung des Arzneimittelverbrauchs auf Krankenhausebene genehmigt, mit Wirkung ab 31.01.2012.