Die Hospice-Tätigkeiten

Im Jahr 2018 wurden 475 Zugänge in den Hospice-Einrichtungen registriert, wobei 76 Zugänge im Tageshospice. Die geleisteten Betreuungstage waren 6.639 (351 im Tageshospice) mit einer Durchschnittsdauer von 16,8 Tagen.
Bei fast allen Zugängen zu den Hospice-Einrichtungen handelte es sich um Patienten mit onkologischer Diagnose (88,6%) und Schmerz in Verbindung mit Neoplasie war das häufigste Anzeichen/Krankheitssymptom für die Aufnahme (42,9%). Weitere klinische Anzeichen/Symptome für die Hospice-Betreuung waren Dyspnoe und Atmungsstörung (16,5%) und sonstiges Unwohlsein und Ermüdung (14,6%).
In 56,3% der Fälle war der nichtklinische Grund für die Aufnahme in die Hospice-Einrichtung das Fehlen von Pflegepersonal und in 31,3% der Fälle die inadequate Unterkunft.
Die Makroleistung, die zusammenfassend die geleistete Betreuung am besten beschreibt, ist die Schmerzkontrolle (48,8%), gefolgt von der Dyspnoe-Kontrolle (17,7%) und der Kontrolle der Magendarmsymptome (8,2%).

Makroleistungen der Betreuung

Legende

Downloads 2018

Tab. 4.6.2 Tätigkeiten im Hospice-Bereich
pdf csv
Tab. 4.6.3 Klinische Anzeichen/Krankheitssymptome
pdf csv
Tab. 4.6.4 Nichtklinischer Grund
pdf csv
Tab. 4.6.5 Makroleistung
pdf csv