Medizinische Grundversorgung

Im Jahr 2018 hatten 508.127 Betreuungsberechtigte ihren Allgemeinmediziner und Kinderarzt freier Wahl gewählt; davon wurden 441.198 von den Allgemeinmedizinern betreut, 66.929 von den Kinderärzten freier Wahl. (da einige Arztwechsel zu Jahresende erfolgten und die hier angeführten Daten zum 31.12. aktualisiert wurden, könnten sie möglicherweise nicht auf dem neuesten Stand sein) Die Zahl der Betreuungsberechtigten im Alter unter 14 Jahren belief sich auf 72.704, 87,6 Prozent davon wurden von einem Kinderarzt freier Wahl betreut.
Zum 31.12.18 waren insgesamt 346 mit dem Landesgesundheitsdienst konventionierte Basisärzte tätig, davon 283 Allgemeinmediziner und 63 Kinderärzte freier Wahl. Durchschnittlich betrug die Anzahl der Betreuungsberechtigten pro Allgemeinmediziner 1.559 und pro Kinderarzt freier Wahl 1.062. Im Vergleich zu den anderen Regionen Italiens fallen die Indikatoren höher als der nationale Durchschnitt aus (die italienischen Durchschnittswerte im Jahr 2013*, letzte zur Verfügung stehenden Daten: 1.160 Betreuungsberechtigte pro Allgemeinmediziner und 890 Betreuungsberechtigte pro Kinderärzte freier Wahl). Außer in begründeten Ausnahmefällen legt der Landesvertrag als optimales Verhältnis 1 Allgemeinmediziner pro 1.500 Einwohner fest.
Nur in 17 Sprengeln von 20 ist mindestens 1 Kinderarzt freier Wahl tätig. Zum 31. Dezember 2018 überschritten 4,2 Prozent der Allgemeinmediziner die Höchstschwelle von 2.000 Betreuungsberechtigten. Die Schwelle von 1.200 Betreuungsberechtigten wurde von 27,0 Prozent der Kinderärzte überschritten.
Im Jahr 2018 wurde die Vernetzten Gruppenmedizinen (VGM) in Südtirol errichtet. Es handelt sich um eine Gruppierung von Ärzten für Allgemeinmedizin, welche beauftragt ist, für den ganzen Tag und an allen Tagen der Woche, den Gesundheitsschutz der Bevölkerung im Einzugsgebiet zu sichern, und zwar für alle Eingeschriebenen jener Ärzte, die an der Vernetzten Gruppenmedizin teilnehmen. Insgesamt gibt es in Südtirol 26 VGM mit einer Mindestanzahl von 3 Ärzten und einer maximalen Anzahl von 18 Ärzten per VGM.
Die Allgemeinmediziner haben im Laufe des Jahres 2018 ca. 135.800 zusätzliche Leistungen erbracht. Zu den häufigsten gehören die Durchführung von nicht obligatorischen Impfungen, die Wundversorgungen und das Entfernen von festsitzendem Ohrschmalz. Die Kinderärzte freier Wahl haben ca. 58.800 zusätzliche Leistungen erbracht (zu den häufigsten gehören die Bestimmung der Sauerstoffsättigung, die Impfungen und die Rachenabstriche).

*Quelle: Jahrbuch der Statistik des Nationalen Gesundheitsdienstes – Gesundheitsministerium 2013 - Jahr der Veröffentlichung 2016.

Durchschnittliche Patientenbelastung pro Allgemeinmediziner und Sprengel

Durchschnittliche Patientenbelastung pro Allgemeinmediziner und Sprengel

      Durchschnittliche Patientenbelastung pro Kinderarzt freier Wahl und Sprengel

      Durchschnittliche Patientenbelastung pro Kinderarzt freier Wahl und Sprengel

          Downloads 2018

          Tab. 4.1.5 - Wahl der Ärzte nach Geschlecht und Altersklassen
          pdf csv
          Tab. 4.1.6 - Durchschnittliche Patientenbelastung pro Arzt und Sprengel
          pdf csv
          Tab. 4.1.7 - Allgemeinmediziner nach Anzahl der Versorgungsberechtigten
          pdf csv
          Tab. 4.1.8 - Kinderärzte freier Wahl nach Anzahl der Versorgungsberechtigten
          pdf csv
          Tab. 4.1.9 - Von den Ärzten für Allgemeinmedizin zusätzlich erbrachte Leistungen
          pdf csv
          Tab. 4.1.10 - Von den Kinderärzten freier Wahl zusätzlich erbrachte Leistungen
          pdf csv
          Tab. 4.1.11 - Anzahl der Ärzte in den Vernetzten Gruppenmedizinen (VGM) je Gesundheitssprengel - Stand zum 31/12/2018
          pdf csv