Ordentliche Aufenthalte

Auch für das Jahr 2019 ist ein Rückgang der ordentlichen Aufenthaltsproduktion in den öffentlichen Krankenhäusern zu beobachten. In den Privatkliniken hingegen wurde im Vergleich zum Vorjahr ein leichter Zuwachs registriert.
Im Jahr 2019 wurden 61.201 ordentliche Krankenhausaufenthalte von Akutkranken in den Südtiroler Krankenanstalten produziert, die insgesamt 404.508 Aufenthaltstage umfassten. 96,5 Prozent der ordentlichen Aufenthalte erfolgten in öffentlichen Krankenhäusern und nahmen 97,7 Prozent aller Aufenthaltstage in Anspruch. 37,9 Prozent aller Aufenthalte wurden im Zentralkrankenhaus Bozen getätigt.
35,9 Prozent der ordentlichen Aufenthalte bezogen sich auf Patienten im Alter von 30- 64 Jahren, 31,7 Prozent der Patienten waren über 75 Jahre alt.
Insgesamt waren die Betten zu 78,0 Prozent der verfügbaren Zeit ausgelastet; jedes Bett wurde im Laufe des Jahres von 43,9 verschiedenen Patienten belegt. Durchschnittlich verstrichen also 1,8 Tage, an denen das Bett zwischen der Entlassung eines Patienten und der Besetzung durch den nächsten freistand. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer in den öffentlichen Landeskrankenanstalten blieb in den letzten fünf Jahren nahezu konstant (für das Jahr 2019 beträgt der Wert 6,7) und liegt leicht unter dem gesamtstaatlichen Vergleichswerten des Jahres 2018 (7,0 Tage).
Die öffentlichen Landeskrankenhäuser weisen einen anhand des DRG-Gewichtesystems berechneten Komplexitätsgrad auf (Durchschnittsgewicht der öffentlichen Landeskrankenhäuser: 1,20), der dem nationalen Standard sehr nahe steht (1,22 im Jahre 2018). So nimmt der Case-mix-Index in den öffentlichen Krankenhäusern des Landes einen Wert von 0,99 im Jahr 2019 an, mit dem höchsten Wert für das Krankenhaus Sterzing (1,14). Insgesamt weisen die öffentlichen Landeskrankenanstalten im gesamtstaatlichen Vergleich eine höhere Performance auf.
Die Gesamtzahl der ordentlichen Eintagesaufenthalte beträgt 6.144 (3.409 nicht dringende Aufenthalte), was einem Anteil von 10,5 Prozent an allen ordentlichen Aufenthalten entspricht.
Hinsichtlich der Art der erbrachten Tätigkeit wurde den ordentlichen Aufenthalten in 62,6 Prozent der Fälle in den Landeskrankenanstalten eine medizinische DRG zugewiesen. Besonders hohe Anteile unter den öffentlichen Krankenhäusern vermerken die Krankenhäuser Schlanders (74,0 Prozent) und Innichen (67,2 Prozent).
15 DRGs decken rund 30,0 Prozent der Krankenhausaufenthalte in Südtirol. Die Hauptursache der Aufenthalte stellen die DRG 373 „Vaginalgeburt ohne Komplikationsdiagnose" (6,0 Prozent aller Aufenthalte) und die DRG 544 „Ersatz größerer Gelenke oder Reimplantation der unteren Extremitäten" (3,5 Prozent aller Aufenthalte) dar.

Ordentliche Krankenhausaufenthalte nach Jahr

Legende

Downloads 2019

Tab. 5.2.13 - Krankenhausaufenthalte nach Krankenanstalt
pdf csv
Tab. 5.2.14 - Aufenthalte nach Geschlecht und Altersklasse, nach Krankenanstalt
pdf csv
Tab. 5.2.15 - Klassische Indikatoren der Effizienz in den öffentlichen Krankenanstalten
pdf csv
Tab. 5.2.16 - Indikatoren der Effizienz und der Komplexität nach DRG-Kriterium in den öffentlichen Krankenhäusern.
pdf csv
Tab. 5.2.17 - Aufenthalte nach DRG-Gewichtsklasse in den öffentlichen Krankenanstalten
pdf csv
Tab. 5.2.18 - Aufenthalte in den Krankenanstalten nach Art der DRG
pdf csv
Tab. 5.2.19 - Eintägige Krankenhausaufenthalte in den Krankenanstalten
pdf csv
Tab. 5.2.20 - Häufigste DRGs in den Krankenanstalten
pdf csv