Ergebnisse der Überwachung Passi

  • Körperliche Aktivität (Jahr 2009)

    In der Provinz Bozen führen 52,6% der Befragten eine körperlich aktive Lebensweise: einen körperlich anstrengenden Beruf oder eine moderate oder intensive körperliche Aktivität; 34,5% üben in geringerem Ausmaß wie empfohlen körperliche Bewegung aus (teilweise aktiv) und 12,9% führen eine körperlich inaktive Lebensweise.

     
  • Rauchgewohnheit (Jahr 2009)

    In der Provinz Bozen haben 50,1% der Befragten angegeben, Nicht-Raucher zu sein, 25,7% sind Raucher und 23,9% Ex-Raucher. Das Gesundheitspersonal hat in den letzten 12 Monaten in 39,5% der Raucher empfohlen, das Rauchen einzustellen. In 85,5% der Fälle wird im Wohnbereich der Befragten nicht geraucht, in 12,7% der Fälle in einigen Zimmern und in 1,8% der Fälle überall.

     
  • Rötelnimpfung (Jahr 2009)

    In der Provinz Bozen sind 67,9% der Frauen im Alter zwischen 18 und 49 Jahren gegen Röteln immun, während 25,6% in Bezug auf die Röteln einen unbekannten Immunstatus haben. Dies lässt vermuten, dass die Anzahl der empfänglichen Frauen weit höher als die notwendigen 5% zur Ausrottung der angeborenen Röteln ist.

     
  • Screening des Kolon-Rektum Karzinoms (Jahr 2009)

    In der Provinz Bozen haben 33% der Befragten im Alter zwischen 50 und 69 Jahren die Untersuchung zur frühzeitigen Erkennung des Kolon-Rektum-Karzinoms laut Richtlinien durchgeführt (Hämoccult alle 2 Jahre und Koloskopie alle 5 Jahre).

     
  • Screening zur Brustkrebserkennung (Jahr 2009)

    In der Provinz Bozen geben 83,7% der Frauen zwischen 50 und 69 Jahren an, im Laufe der letzten 2 Jahre eine Mammografie ohne Anzeichen von Symptomen durchgeführt zu haben. In 4,7% der Fälle haben die Frauen noch nie eine Mammografie aus Vorsorgezwecken durchgeführt.

     
  • Screening zur Tumorerkennung am Gebärmutterhals (Jahr 2009)

    In der Provinz Bozen geben 85,6% der Frauen zwischen 25 und 64 Jahren an, im Laufe der letzten 3 Jahre den Pap-Test ohne Anzeichen von Symptomen durchgeführt zu haben. In 2,3% der Fälle wurde bisher niemals ein präventiver Pap-Test durchgeführt.

     
  • Sicherheit im Haushalt (Jahr 2009)

    In der Provinz Bozen ist die Wahrnehmung des Unfallrisikos im Haushalt noch sehr gering: 97,5% der Befragten empfinden das Risiko als sehr gering oder gar nicht vorhanden. In 17,4% der Fälle haben die Befragten in den letzten 12 Monaten Informationen über das Vorbeugen von Unfällen im Haushalt erhalten, wobei 47,3% davon ihre Verhaltensweisen geändert oder Maßnahmen ergriffen haben, um die Wohnung sicherer zu gestalten.

     
  • Symptome der Depression (Jahr 2009)

    In der Provinz Bozen haben zirka 3,1% der Befragten angegeben, an Symptomen der Depression zu leiden. Personen mit Symptomen der Depression wenden sich in 52,8% der Fälle an Bezugspersonen um das Problem zu lösen.

     
  • Verkehrssicherheit (Jahr 2009)

    In der Provinz Bozen beträgt der Prozentsatz der Personen, die angeben immer den Helm aufzusetzen, 96,2%, die vorderen Sicherheitsgurte werden in 92,0% der Fälle immer verwendet und die hinteren Sicherheitsgurte in 49,3% der Fälle. Von den gesamten Südtiroler Befragten geben 6,0% an, dass sie eine Stunde bevor sie mit dem Auto gefahren sind, mindestens 2 alkoholische Einheiten getrunken haben und 3,6% der Befragten sind mit einem alkoholisierten Autofahrer mitgefahren.

     
  • Wahrnehmung des Gesundheitszustandes (Jahr 2009)

    In der Provinz Bozen beurteilen 79,3% der Befragten den eigenen Gesundheitszustand als positiv, indem sie ihn als gut oder sehr gut bezeichnen; 19,6% geben an in zufrieden stellendem Gesundheitszustand zu sein und nur 1,1% haben negativ auf die Frage geantwortet (schlecht/sehr schlecht).