Sterblichkeit nach Ursachen

Die Bezugsquelle für die Daten zur Sterblichkeit ist das Landessterblichkeitsregister, das die Informationen der ISTAT-Totenscheine verwaltet und bearbeitet und der Haupttodesursache den entsprechenden Kodex zuweist. Die Kodierung ist bis zum Jahr 2017 fast vollständig.
Die in der Wohnbevölkerung im Jahr 2017 verzeichneten Todesfälle beliefen sich auf 4.240, was einer unbereinigten Sterblichkeitsrate von 803,4 pro 100.000 entspricht.
Die Haupttodesursache war im Jahr 2017 die Krankheiten des Kreislaufsystems; diese betrafen 40,8% der Fälle in der weiblichen Bevölkerung und 34,3% in der männlichen Bevölkerung.
Unter den Männern ist die Sterblichkeit aufgrund von Tumoren mit 29,1% höher als bei den Frauen mit 24,7%, sowie ebenso aufgrund von Traumata und Vergiftungen (5,9% vs. 3,9%).

Todesfälle nach Geschlecht

Legende

Downloads 2018

Tab.2.2.34 Todesfälle nach Todesursachengruppen
pdf csv
Tab.2.2.35 Sterblichkeitsrate nach Ursache
pdf csv
Tab.2.2.36 Säuglingssterblichkeit
pdf csv