News und Veranstaltungen

 

Die nächste Hitzewelle kommt bestimmt!

Empfehlungen für den Sommer

Quelle: Pixabay Stephanie Alberth

Das Gesundheitsministerium  hat eine eigene Webseite zum Thema Hitze und Gesundheit eingerichtet. Auf einer interaktiven Karte wird der Hitzestatus von 27 italienischen Städten, darunter auch Bozen, angezeigt (Warnstufen 1 - 3).  Hier finden Sie auch nützliche Tipps und Informationen, die man bei großer Hitze beachten sollte.

In Bozen ist derzeit die Vor-Alarmstufe (Warnstufe 1 – gelber Punkt) ausgerufen. Das bedeutet hohe Temperaturen und eine Wetterlage, die eine Hitzewelle begünstigen könnte.

Was tun bei Hitzewarnung?

Bei Hitzewarnung (Warnstufe 2 und 3) sollte man sich zwischen 11.00 und 18.00 Uhr möglichst nicht im Freien aufhalten. Insbesondere während der heißesten Stunden des Tages sollten Parks und Grünflächen vermieden werden, da dort die Ozonwerte in der Luft besonders hoch sein können. Eine erhöhte Ozonkonzentration stellt ein Gesundheitsrisiko vor allem für schwächere Bevölkerungsgruppen dar, wie Kinder, ältere Menschen oder mit Menschen mit Asthma, Atemwegs- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Was und wieviel sollen wir trinken?

Trinken Sie mindestens zwei Liter (acht Gläser) Wasser am Tag. Im Sommer wird mehr geschwitzt und mit der Flüssigkeit gehen auch Mineralstoffe verloren. Ältere Menschen müssen besonders auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten, da sie oft keinen Durst empfinden. Kinder sind ständig in Bewegung und müssen daher mehr trinken. Vermeiden Sie stark gesüßte und kohlensäurehaltige Getränke, denn sie enthalten viele Kalorien. Alkohol verstärkt das Hitzegefühl und lässt uns noch mehr schwitzen, wodurch sich die Gefahr einer Dehydrierung zusätzlich erhöht.

Wie macht sich ein möglicher Flüssigkeitsmangel bemerkbar?

Symptome eines möglichen Flüssigkeitsmangels können Schwäche, Schwindel, Herzklopfen, Trockenheit der Schleimhäute, niederer Blutdruck, aber auch Kopfschmerzen, Muskelkrämpfe und Beklemmung sein.

Was sollen wir essen?

Essen Sie im Sommer leicht, d.h. viel Obst und Gemüse, vermeiden Sie zu herzhafte, salz- und fettreiche Speisen und zu große Portionen.  Nehmen Sie lieber vier oder fünf kleine Mahlzeiten am Tag ein. Eiscreme in Maßen ist erlaubt, dann aber lieber das etwas kalorienärmere Fruchteis.

Lagerung von Lebensmitteln

Im Sommer muss ganz besonders auf Hygiene und korrekte Lagerung der Lebensmittel geachtet werden. Die hohen Temperaturen machen Lebensmittel leichter verderblich, Mikroorganismen vermehren sich schneller und können Magen-Darm-Infektionen hervorrufen.  Häufiger die Hände waschen und leicht verderbliche Waren immer nur möglichst kurz aus dem Kühlschrank nehmen, damit die Kühlkette nicht zu lange unterbrochen wird.

Wenn wir aus dem Haus gehen

Tragen Sie luftige, nicht zu eng sitzende, atmungsaktive Kleidung aus Baumwolle oder Leinen. Synthetische Fasern lassen die Haut zu wenig atmen, sie verhindern, dass die Feuchtigkeit nach außen transportiert wird. Verwenden Sie Sonnencreme mit Schutzfaktor und Sonnenbrille mit UV-Schutz. Wenn Sie länger unterwegs sind, schützen Sie sich mit einem Sonnenhut und nehmen Sie ausreichend zu trinken mit.

Die App „Caldo e salute“ bietet die Möglichkeit, sich über nahende Hitzewellen zu informieren, Infomaterial herunterzuladen oder auf einer interaktiven Karte sich über lokale Notfallpläne, Anlaufstellen und Telefonnummern zu informieren (in italienischer Sprache).

Zur Hitze-Seite des Gesundheitsministeriums „Ondate di calore“

Ks

Bildergalerie