Sport in Zahlen – Die im CONI organisierte Sporttätigkeit

Daten über die CONI-Mitgliedsvereine und die für diese Sportvereine tesserierten AthletInnen sowie FunktionärInnen/TrainerInnen/Wettkampfoffiziellen - 1999-2009

kompletter Bericht mit Grafiken

Das CONI hat kürzlich die Daten 2009 über die in den Reihen der eigenen Sportfachverbänden organisierte Sporttätigkeit vorgestellt. Diese Zahlen beziehen sich auf die für die CONI-Mitgliedsvereine „tesserierten“ AthletInnen und FunktionärInnen/TrainerInnen/Wettkampfoffizielle sowie auf die Vereine selbst.

Aus den Daten geht eindeutig hervor, dass der organisierte Sport in Südtirol im Vergleich zum nationalen Durchschnitt sehr gut abschneidet. Dazu muss auch gesagt werden, dass in Südtirol die allgemeine Neigung zur Sporttätigkeit sehr hoch ist, wie die ISTAT Mehrzweck-Erhebungen über die Freizeitgestaltung 2000 und 2006 zeigen: sind in Italien drei Personen von zehn sportlich aktiv, so sind es in unserem Lande immerhin mehr als fünf von zehn.

Konzentrieren wir unsere Aufmerksamkeit erneut auf den organisierten Sport und die CONI-Mitgliedsvereine sehen wir, dass in Südtirol die Neigung zum institutionalisierten Sportvereinswesen auch in der Vergangenheit eher ausgeprägt war, was wiederum für die lange Sporttradition in unserem Lande steht.

CONI-Mitgliedsvereine

In Südtirol gab es 2009 952 CONI-Mitgliedssportvereine, das entspricht einer Dichte von 189 Vereinen je 100.000 Einwohner und ist 1,7 Mal höher als die nationale Durchschnittsdichte für 2009. Betrachtet man die Entwicklung dieses Phänomens von 1999 bis 2009, ist die Anzahl der Sportvereine leicht zurückgegangen. Da sich dieser Rückgang jedoch auf ganz Italien bezieht, ist das Verhältnis zur nationalen Dichte je 100.000 Einwohner konstant geblieben.

Tesserierte FunktionärInnen/TrainerInnen/Wettkampsoffizielle

Die für die Südtiroler CONI-Mitgliedsvereine tesserierten FunktionärInnen, TrainerInnen und Wettkampsoffiziellen waren 2009 10.847, das entspricht 2.155 je 100.000 Einwohner. Wie schon bei den Vereinen selbst, ist das Verhältnis zur nationalen Durchschnittsdichte 1,7:1. Bis 2007 stand es sogar 1,9:1. Mit Ausnahme des kleinen Rückgangs 2009 spiegelt die Entwicklung des Phänomens in Südtirol von 1999 bis 2009 mehr oder weniger die nationale Situation wider.

Tesserierte AthletInnen

2009 waren für die Südtiroler CONI-Mitgliedsvereine 50.807 AthletInnen tesseriert, d.h. 10.092 je 100.000 Einwohner. Diese Dichte entspricht 1,4 Mal der nationalen Durchschnittsdichte. Dieses Proportion ist geringer als jene für die Sportvereine selbst und die tesserierten FunktionärInnen, TrainerInnen und Wettkampsoffiziellen, außerdem, war sie zwischen 1999 und 2007 von 1,8/:1 auf 1,6:1 gesunken. Für eine detaillierte Interpretation dieser Situation bräuchte es genauere Informationen, man kann jedoch sehen dass Italien und Südtirol in den Jahren um die Jahrtausendwende durch einen Rückgang der Tesserierungen gekennzeichnet waren, allerdings war in unserem Lande der Aufschwung langsamer und erlebte 2009 einen erneuten Stopp.

[Laura Savoia]

ls