Aktuelles

  • Dalla Giunta: finanziamento ai Comuni per banda larga e ultimo miglio

    I Comuni potranno accedere a un finanziamento per completare l’infrastruttura della banda larga: oggi (23 febbraio) la Giunta provinciale ha aperto la procedura di presentazione delle domande d’aiuto previste dalla sottomisura 7.3 del nuovo Programma di sviluppo rurale. Il budget è di 15,3 milioni di euro fino al 2020

  • Entwicklungsplan ländlicher Raum: Unterstützung für Breitband

    Das Entwicklungsprogramm für den ländlichen Raum (ELR) des Landes für den Zeitraum 2014-2020 ermöglicht den Gemeinden den Zugang zur Finanzierung für die Breitbandinfrastruktur. Insgesamt stehen dafür über 15 Millionen Euro zur Verfügung. Heute (23. Februar) hat die Landesregierung auf Vorschlag von Landesrat Schuler beschlossen, die Antragstellung mit 1. März zu eröffnen.

  • Digitalen Wandel gemeinsam mit Wirtschaft vorantreiben

    Der Prozess der Digitalisierung soll gemeinsam mit der Wirtschaft vorangetrieben werden. IT-Landesrätin Waltraud Deeg hat heute (19. Februar) die Interessensvertreter zu einem ersten Arbeitstisch eingeladen, um Anregungen einzuholen und über den IT-Dreijahresplan der Landesverwaltung zu informieren.

  • Breitband für entlegene Zonen: RAS lädt zu Inbetriebnahme nach Ulten

    Die Landesregierung will auch abgelegene Gebiete mit Breitband und Mobilfunk versorgen. Dabei ist die Rundfunkanstalt RAS ein wichtiger Partner. Sie hat im vergangenen Halbjahr vier Projekte umgesetzt, die nun vor der offiziellen Inbetriebnahme stehen. Diese erfolgt am 25. Februar im Beisein von LH Kompatscher und LRin Deeg auf der Schwemmalm in Ulten.

  • Breitbandausbau: Jahresprogramm genehmigt

    Mit 9,5 Millionen Euro sollen im laufenden Jahr das Programm zum Anschluss von 155 Telecom-Zentralen ans Landesglasfasernetz abgeschlossen, die Glasfaser-Hauptleitungen in ganz Südtirol weiter ausgebaut und 150 Landes- oder Gemeindestrukturen an das Breitbandnetz angeschlossen werden. Heute hat die Landesregierung das Programm zum Ausbau der Breitband-Infrastruktur genehmigt.

  • Mehr Zukunftschancen für digitale Dörfer

    Mit modernen Informations- und Kommunikationstechnologien will das Fraunhofer-Institut in Kaiserslauten ländliche Gemeinden auf die Überholspur bringen. Auf Einladung von IT-Landesrätin Waltraud Deeg stellte Forschungsleiter Mario Trapp gestern (21.01.) Vertretern von Land, Gemeinden und der Wirtschaft das Projekt "Digitale Dörfer" vor.

  • Chancen der Digitalisierung im ländlichen Raum: Vortrag am 21.01.

    Wie kann die Digitalisierung zur Entwicklung des ländlichen Raumes beitragen? Auf diese Frage geht ein Vortag von Mario Trapp vom Frauenhofer-Institut für experimentelles Software Engineering in Kaiserslauten ein, der am Donnerstag, 21.01.2016, in Bozen stattfinden wird.

  • IT 2015 im Zeichen von Breitbandausbau, digitaler Verwaltung und Vernetzung

    Die Verwaltung mithilfe der digitalen Technologien zukunftsfit machen, den Breitbandausbau flächendeckend vorantreiben, den strategischen IT-Bereich durch eine behördenübergreifende Steuerung nachhaltig gestalten: Diese Schwerpunkte haben das Jahr 2015 im Bereich Informationstechnik der Landesverwaltung geprägt.

  • LRin Deeg zu Internet-Nutzung: Digitalisierung der Wirtschaft vorantreiben

    IT-Landesrätin Deeg begrüßt die zunehmende Nutzung von Informations-und Kommunikationstechnologien durch Südtirols Unternehmer, die kürzlich durch eine ASTAT-Studie belegt wurde: "Es gilt, die Digitalisierung der Wirtschaft voranzutreiben, denn damit werden die Wettbewerbsfähigkeit und Marktposition der heimischen Betriebe gestärkt und Wachstum ermöglicht."

  • RAS: 1,8 Millionen Euro für den Breitbandausbau

    1,8 Millionen Euro hat die Landesregierung heute (15. Dezember) der Rundfunkanstalt Südtirol RAS zugewiesen. "Die Geldmittel sollen in den Ausbau des Breitbandnetzes beziehungsweise die Verwirklichung der Glasfaserknotenpunkte fließen", erklären Landeshauptmann Arno Kompatscher und IT-Landesrätin Waltraud Deeg