Aktuelles

  • Open Data Südtirol: Digitales Tor zu öffentlichen Verwaltungen

    Die Daten öffentlicher Verwaltungen in Südtirol sind nun an einer zentralen, digitalen Stelle frei zugänglich und nutzbar. Das Portal mit dem Namen "Open Data Südtirol" wurde heute (9.12.) von IT-Landesrätin Waltraud Deeg vorgestellt.

  • Vorstellung des Open Data Portals der Landesverwaltung am 9.12.

    Die freie Verfüg- und Nutzbarkeit öffentlicher Daten ist ein zentraler Teil der digitalen Entwicklungsstrategie des Landes "Südtirol Digital 2020". IT-Landesrätin Waltraud Deeg stellt das Open Data Portal der Landesverwaltung am Mittwoch, 9. Dezember 2015, vor.

  • Mobilfunk und Breitband: Abdeckung auch für entlegene Gebiete

    Hochbetrieb herrscht derzeit auf den Baustellen der RAS in Matsch, Fennberg, auf der Schwemmalm und am Timmelsjoch. Die Arbeiten für Sendemasten und Betriebsgebäude zur Mobilfunk- und Breitbandabdeckung entlegener Zonen schreiten zügig voran. Auf der Schwemmalm wurde der Sendemast bereits fertiggestellt. Am Timmelsjoch wurden die ersten Sendeanlagen schon in Betrieb genommen

  • Fahrplan für digitale Entwicklung liegt vor

    Handlungsfelder und Maßnahmen für die digitale Entwicklung Südtirols beinhaltet das Strategiepapier "Südtirol Digital 2020", das heute (28.10.) vorgestellt wurde. "Die Digitalisierung ist ein Querschnittthema von herausragender Bedeutung, und dieses Programm soll uns dabei unterstützen, den digitalen Wandel zu begleiten", so IT-Landesrätin Waltraud Deeg.

  • Breitbandausbau: Gemeinden und Land intensivieren Vernetzung

    In Sachen Breitbandausbau wollen die Gemeinden und das Land verstärkt zusammenarbeiten. Auf Einladung von IT-Landesrätin Waltraud Deeg setzten sich Gemeinde- und Landesvertreter kürzlich an einen Tisch, um eine gemeinsame, aufeinander abgestimmte Vorgehensweise zu planen. Derzeit sind 101 von 116 Gemeinden in Südtirol an Glasfaser-Hauptleitungen angebunden.

  • Landesregierung: Weitere Mittel für den Breitbandausbau

    Die Landesregierung hat heute (25. August) einen weiteren Schritt zum Ausbau des schnellen Internets gesetzt und das Breitbandprogramm der Rundfunkanstalt Südtirol (RAS) für 2015/16 genehmigt, das alleine für die Umrüstung der Telefonzentralen Mittel im Ausmaß von 1,4 Millionen Euro vorsieht

  • Breitbandausbau: Südtiroler Delegation in Niederösterreich

    Vor rund einem Jahr wurde das neue niederösterreichische Modell zum Ausbau des Glasfaser-Breitbandes präsentiert. Es wurde von der Europäischen Kommission und der Weltbank unter die Top-15 von 120 eingereichten Breitband-Projekten gereiht. Eine Delegation aus Südtirol, angeführt von IT-Landesrätin Waltraud Deeg, traf sich kürzlich mit den Projektverantwortlichen in St. Pölten.

  • Öffentliche Verwaltung: Erste Schritte für eine gemeinsame IT-Steuerung

    Südtirols öffentliche Verwaltung ist bestrebt, den Bereich Informationstechnik einheitlich auszurichten. Nicht zuletzt durch die Kompatibilität sollen die Zusammenarbeit verbessert und die Wirksamkeit gesteigert werden, was auch einen besseren Umgang mit den Ressourcen zur Folge hat. Der Startschuss für diese gemeinsame IT-Governance fiel gestern (3. August) im Palais Widmann in Bozen.

  • IT: Landesregierung beschließt einheitliche Steuerung

    Die Landesregierung hat heute (7. Juli) den Vorschlag von IT-Landesrätin Waltraud Deeg zur einheitlichen Steuerung des öffentlichen IT-Bereiches gutgeheißen. Behördenübergreifende Gremien und Arbeitsgruppen sollen sicherstellen, dass sich der Informatikbereich in Südtirol einheitlich entwickelt und dabei den Austausch mit Privatwirtschaft und Bildungswesen pflegen.

  • Südtirolnetz vorgestellt: "Bestmögliches Angebot für Bürger schaffen"

    "Unser Ziel ist ein landesweiter, schneller Internetzugang für alle Südtirolerinnen und Südtiroler mittels eines effizienten Breitbandnetzes, das der öffentlichen Hand gehört“, sagte LRin Waltraud Deeg heute (18.06.15) bei der Vorstellung des Südtirolnetzes. Eine eigene Sensibilisierungskampagne soll auf dessen Vorteile aufmerksam machen.