Hauptinhalt

Datensicherheit

Es ist Aufgabe der Abteilung Informationstechnik, die Sicherheit aller Daten und der gesamten Computer-Infrastruktur (Hardware, Software, Netzwerk) der Landesverwaltung zu garantieren.  

Die Datensicherheit wird in der Landesverwaltung auf allen Ebenen umgesetzt:

  • Organisation: Reglements und definierte Arbeitsabläufe
  • Fortbildung: ständige Weiterbildung und Aktualisierung
  • Gesetz: Kontrolle und Einhaltung der gültigen Normen
  • Technologie: Netzwerk, Betriebssysteme, Anwendungen und Daten

Auf Grund des Gesetzes Nr.196/2003 und der international verbreiteten Standards (ISO 27001), wird die Vertraulichkeit, der Schutz und die Unversehrtheit der Daten durch angemessene Sicherheitsmaßnahmen garantiert.

Beispiel

Daten sicher schützenDas Gesetz 196 sieht vor, dass alle persönlichen Daten eines Herrn Rossi sicher (also vertraulich, unversehrt und geschützt) verwaltet werden müssen.
Dasselbe Gesetz stellt jedoch keine Anforderungen bezüglich technischer Daten, wie zum Beispiel die Breite oder die Tragfähigkeit einer Brücke. Für den Zivilschutz oder für die Abteilung Raumordnung, aber auch für den einzelnen Bürger ist es oft wichtig zu wissen, ob ein Löschfahrzeug der Feuerwehr, diese oder jene Brücke passieren kann oder nicht.
Dieses Beispiel verdeutlicht wie wichtig es sein kann, dass technische Daten korrekt verwaltet werden und dass sie in Grenzsituationen auch verfügbar sind. Die Abteilung Informationstechnik und der Bereich Sicherheit sorgen auch dafür.

Links

  1. Datenschutzkodex (LD 196/2003)
    Der Link zur Abteilung für zentrale Dienste der Autonomen Provinz Bozen-Südtirol listet Abteilung für Abteilung die Verarbeitung persönlicher und/oder sensibler Daten auf, die für institutionelle Zwecke durchgeführt wird.
  2. Datenschutzbehörde
  3. Interlex
  4. Informationsblatt Landmaus Nr. 26 e 27, "Wie schütze ich mich vor Viren und Spam-Mails"

(Letzte Aktualisierung: 10.07.2014)