News

Vermerk: Eventuelle Anfrage für Tätigkeitsverschiebung innerhalb 31.12.2020

Die eventuelle Anfrage für die Tätigkeitsverschiebung von 2020 auf 2021 ist innerhalb 31.12.2020 dem Amt für Innovation und Technologie mittels PEC zu übermitteln

Sehr geehrte/r Unternehmer/in,

 

dieser Vermerk betrifft alle Beiträge, welche vom zuständigen Amt zugunsten Ihres Unternehmens im Jahr 2018 oder 2019 oder 2020 genehmigt wurden und für welche die Rechnungslegung laut Zeitplan von 2020 noch nicht übermittelt wurde.

 

Ausgehend von den geltenden Bestimmungen zur Harmonisierung der Haushalte (Gesetzesvertretendes Dekret Nr. 118/2011 sowie Landesgesetz Nr. 1/2002) erfolgen die Auszahlungen der Beiträge gemäß des vom Amt genehmigten Zeitplanes.

 

Sofern es aus gerechtfertigten Gründen für Ihr Unternehmen nicht möglich ist, im Jahre 2020 die im genehmigten Zeitplan für dieses Jahr vorgesehenen Tätigkeiten umzusetzen, muss innerhalb der Frist vom 31.12.2020 um die Verschiebung der Tätigkeiten auf das Jahr 2021 beim zuständigen Amt angefragt werden. Dafür müssen eine entsprechende Begründung sowie die Höhe der jeweiligen Ausgaben angeführt werden.

 

Als Beispiel kann die Anfrage für die Tätigkeitsverschiebung auf 2021 auf Briefpapier wie folgt verfasst werden:

Mit Bezug auf folgendem/n Akt/en ersucht der/die Unterfertigte ….. um Verschiebung auf das Jahr 2021 der unten angeführten Tätigkeit/en in folgender Höhe und mit folgender Begründung.

- Akt Nr.: …..

- Angabe der zu verschiebenden Tätigkeit/en: …..

- Quantifizierung des zu verschiebenden Betrages: ….. Euro

- Begründung der Anfrage für die Tätigkeitsverschiebung: …..

 

Besagte Anfrage ist innerhalb 31.12.2020 ausschließlich auf elektronischem Wege von der PEC-Adresse des Unternehmens an folgende PEC-Adresse zu übermitteln: innovation.innovazione@pec.prov.bz.it. Die Anfrage kann auf zwei Arten unterzeichnet werden:

a) mit digitaler Unterschrift;

b) händisch; nur in diesem Fall muss ein Ausweis des/der gesetzlichen Vertreters/in des Unternehmens eingescannt und beigelegt werden.

 

Sollte die Anfrage der Tätigkeitsverschiebung nicht innerhalb der angegebenen Frist (31.12.2020) erfolgen oder sollte diese ohne Angabe der ersuchten Daten (Tätigkeit, Betrag, Begründung) verfasst werden, können die im Jahre 2020 nicht umgesetzten Tätigkeiten nächstes Jahr nicht mehr abgerechnet werden und folglich wird der jeweilige Beitrag anteilsmäßig gekürzt.

 

Achtung: wenn die Tätigkeiten ordnungsgemäß wie nach Zeitplan im vorgesehenen Jahr durchgeführt wurden, ist keine Mitteilung erforderlich.

INN